Praxistest: Kostenlose StopMotion-Programme unter Windows

StopMotion in der MedienpädagogikEs hilft nix: Macs können noch so gut sein, die OSX-Programme noch so schön und einfach – Windows wird auf absehbare Zeit das Standard-Betriebssystem für Computer in der Jugendarbeit (und damit auch für medienpädagogische Projekte dort) bleiben. Und so ist die Frage berechtigt, wie mensch komfortabel (und kostenlos) unter Windows XP/Vista StopMotion-Filme erstellen kann. In den letzten Tagen musste ich genau diese Frage des öfteren beantworten und nun habe ich mich mal auf eine intensive Recherchetour durchs Internet gemacht inklusive anschließendem Praxistest.

Als kostenlose Angebote habe ich ausgemacht: AnimatorDV Simple+ Full sowie der Anasazi Stop Motion Animator (SMA). Der Praxistest musste allerdings nicht lange dauern: AnimatorDV hat sich schnell als der definitive Testsieger und insbesondere als ein fast ebenbürtiger Ersatz für iStopMotion herausgestellt, für mich StateOfTheArt bei StopMotion-Programmen.

Beide Programme – sowohl AnimatorDV als auch SMA – haben zwar alle wichtigen Kernfunktionen für die StopMotion-Animation: Überblendung von Live- und Filmbild, OnionSkinning und diverse Filmmanipulations-Möglichkeiten. AnimatorDV ist aber deutlich benutzerInnenfreundlicher, hat eine selbsterklärende Oberfläche, nachvollziehbare Elemente und eine fast intuitive Bedienung. SMA dagegen verband sich bei mir zunächst nicht souverän mit der Kamera und war danach deutlich einarbeitungsbedürftig: Die Oberfläche ist sehr spartanisch und erschließt sich alles andere als auf den ersten Blick.

Daher ist meine Empfehlung klar: AnimatorDV ist in der kostenlosen Variante der absolute Favorit für den Einsatz in der Medienpädagogik. Das Programm ist leicht zu bedienen und auch das Umlernen von/auf andere Programme ist leicht. Ergebnisse sind schnell da und in einer guten Qualität.

Kennt Ihr noch andere kostenlose Programme für die StopMotion-Animation unter Windows? Ergänzt gerne per Kommentar.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Eike Rösch für medienpaedagogik-praxis.de
Eike Rösch Kurzbio
ist Dozent für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich und war zuvor mehrere Jahre als Medienpädagoge in der Jugendarbeit tätig. Er arbeitet an seiner Promotion an der Universität Leipzig zu Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft und hatte und hat Lehraufträge verschiedener Hochschulen.