Schritt für Schritt mit dem Roboter

Ausschnitt aus der Website (CC BY-NC-SA)

Lego Mindstorms («EV3») ist ein wunderbares Material, um sich handlungsorientiert und projektbezogen mit Robotern, Programmen und damit letztlich mit Informatik auseinander zu setzen. Ein Wermutstropfen dabei ist allerdings, dass es recht schwierig ist, freies und kostenloses pädagogisches Begleitmaterial zu finden, wodurch meist auf recht teure Bücher zurückgegriffen werden musste.

Spätestens mit der Website EV3Lessons ändert sich das aber. Denn dort stellt ein Team der «First Lego League» eine umfangreiche Sammlung von (Unterrichts)Einheiten zusammen, mit denen (auch in Schule und Medienpädagogik) Schritt für Schritt die Arbeit mit Lego Mindstorms gelernt werden kann. Das alles inklusive Arbeitsblättern, Powerpoint-Präsentationen (!), Bauplänen usw. und mit mehreren Erfahrungsstufen. Noch dazu stehen alle Materialien unter einer CreativeCommons-Lizenz und sind damit frei weiter verwendbar. Obendrein sind auch mehrere Sprachen verfügbar, allerdings (bisher?) kein Deutsch. Insgesamt also ein fast paradiesisches Angebot – und der pädagogischen Arbeit mit Lego Mindstorms steht fast nichts mehr im Wege.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Eike Rösch für medienpaedagogik-praxis.de
Eike Rösch Kurzbio
ist Dozent für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich und war zuvor mehrere Jahre als Medienpädagoge in der Jugendarbeit tätig. Er arbeitet an seiner Promotion an der Universität Leipzig zu Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft und hatte und hat Lehraufträge verschiedener Hochschulen.

2 Kommentare

  1. Thomas am 22.04.2015:

    Das klingt schon mal sehr gut und ich freue mich sehr, dass es voran geht. Mein Problem ist zur Zeit, dass ich nirgendwo Geld herbekomme um Bausätze anzuschaffen.

  2. Peter Meffert am 12.07.2017:

    Es gibt aber tatsächlich schon kostenfreies, oder wesentlich billigeres Material als LEGO-… In Ihrer Übersicht über mögliche Programmierumgebungen (http://programmingwiki.de/Lernumgebungen) nennen Sie in der 2. bzw. 3. Zeile den Bee-Bot und den Blue-Bot (Preise: 80 € bis 150 €) Dazu finden Sie kostenlose Materialien auf unserer Web-Site: http://www.logo-spielplatz.de und bei Terrapinlogo aus den USA, die diese Roboter ‚erfunden‘ haben. Ebenso haben sich schon alle Schweizer bzw. österreichischen Päd. Hochscchulen seit Jahren damit befasst. Des Weiteren haben diese „Spielzeug-Roboter“, wie ich sie nenne, die Annehmlichkeit, schon ab der Vorschule und in den ersten beiden Grundschulklassen einsetzbar zu sein. Leider ist ihr Bekanntheitsgrad in Deutschland noch nicht sehr groß. Auch sind die für Bildung zuständigen Landesregierungen meiner Meinung nach diesbezüglich noch viel zu zögerlich.

    Peter Meffert

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv