Warum ICQ wieder interessant geworden ist…

Sicherlich erinnern Sie sich noch an ICQ. Einer der ersten guten Instant Messenger mit dem Vorteil der Universalität. Egal ob für Windows, Mac oder mobile Gerätschaften, für alles gab es einen entsprechenden Klienten. Mein Problem damals war allerdings, dass zwar viele Jugendliche ICQ genutzt haben, die Kollegen und Partner aber nicht, und so war ICQ wieder einer unter mehreren Messengern und mit der Zeit irgendwie im Nirvana verschwunden.

Aber die Leute von ICQ waren sehr fleissig und haben die Anwendung komplett überarbeitet. Die größte Entwicklung ist, dass sich der Messenger mit anderen Anbietern verknüpfen lässt, also z.B. Facebook, Google Talk, AIM etc. Da mittlerweile fast all meine Kollegen auch bei Facebook vertreten sind, ist nun die kommunikative Brücke geschlagen, die ich früher vermisst habe. Der neue mobile Client kann übrigens auch ohne einen ICQ Account genutzt werden. Für eine Registrierung wird wie bei Whatsapp die Handynummer angegeben. So ist es dann auch möglich, kostenlose Nachrichten zwischen Smartphones zu versenden, eben aber mit der Verknüpfung zu den Facebook Kontakten zusätzlich. Sehr schön finde ich auch, dass die kostenlosen Apps alle komplett werbefrei daher kommen, also keine blinkenden Banner mehr 😉

 

 

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Tobias Albers-Heinemann für medienpaedagogik-praxis.de
Tobias Albers-Heinemann Kurzbio
Hat 2006 mit Eike Rösch das Praxis-Blog gegründet und 10 Jahre lang als Herausgeber gearbeitet. Pressereferent und Medienpädagoge mit den Schwerpunkten: Eltern- und Lehrerbildung, Jugendbeteiligung, Erwachsenenbildung, digitale Kommunikation, Webvideo, Social Media und Öffentlichkeitsarbeit.
Verfasst am 12.04.2012

4 Kommentare

  1. thomas am 12.04.2012:

    hyhy!

    ich frage mich gerade, warum alle nun den icq clienten hypen.

    vom prinzip hat er nen neues design bekommen und die größere außwahl andere protokolle mit einzubinden. aber diese möglichkeit haben wir mit sehr vielen clients schon sehr lange.
    per webbrowswer z.b. gibt es da schon sehr lange den meebo: https://www.meebo.com/messenger auch als app für android/ios/blackberry/winmobile und symbian erhältlich

    weiter auf dem desktop und auch teilweise für andere plattformen z.b.
    trillian http://www.trillian.im/
    miranda http://miranda-im.de/mediawiki/
    pidgin http://www.pidgin.im/
    etc.

    klar hat der icq client seine daseinsberechtigung! genau das gleiche bieten andere messenger schon viel länger als icq.

    warum genau ist icq nun wieder interessant geworden? das protokoll blieb ja die ganze zeit bestehen und clients gibt es schon viel länger, die genau die jetzigen funktionen unterstützen.

    mfg
    thomas

  2. Tobias Albers-Heinemann am 12.04.2012:

    Hallo Thomas
    Eine positive Entwicklung zu loben heißt nicht alle Alternativen zu verteufeln 😉 Meine Erfahrung ist eben, dass viele Jugendliche ICQ nutzen,und ich finde die Verbindung der Kontaktmöglichkeit (ICQ, Facebook = Jugendliche ; Facebook, gTalk = Arbeitskollegen) eben reizvoll. Auch interessant finde ich, dass die App kostenlos und komplett werbefrei ist.

    Die von dir genannten Programme und Tools kenne ich teilweise, nutze sie aber nicht. Spontan würde ich deiner Auflistung entgegnen:

    Miranda: kein iOS
    Pidgin: kein Facebook
    Trillian: Werbung in der kostenlosen Variante
    Meebo: klingt gut, da hab ich erstmal nichts zu meckern 😉

  3. thomas am 12.04.2012:

    ok geb ich dir recht.

    es gibt eindeutig zuwenig clients die auf allen plattformen laufen und da geht dann icq mit ein paar anderen voran.

    ich hoffe das pidgin und miranda auch früher oder später auf android, ios, etc. anzutreffen sind (FreiSoftware). zu pidgin noch kurz, dadurch das facebook xmpp nutzt/unterstützt kann man sich inzwischen ohne probleme mit facebook verbinden https://www.facebook.com/sitetour/chat.php

  4. Tobias Albers-Heinemann am 13.04.2012:

    @thomas also PIDGIN funktioniert dann wohl doch mit Facebook habe ich mir zeigen lassen. Sorry, ich habe lediglich auf der Liste der unterstützten Chats auf der Website und in der App Beschreibung nachgeschaut, da stand es nicht drin. Daher ist an deinem Vorschlag mit Pidgin nichts mehr auszusetzen 😉

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv