Screencasting Software im Überblick

Screencasts oder Videotutorials sind toll. Mal eben auf „Record“ gedrückt und das, was mensch einem anderen zeigen möchte ist als Videodatei gesichert.Aber auch im medienpädagogischen Arbeitsfeld finden Videotutorials immer mehr ihren Platz.

So unterschiedlich die Methoden und Möglichkeiten der Screencaster aber auch sind – eins brauchen alle: die richtige Software. Die Zeiten, in denen es nur das kostenpflichtige Camtasia gab sind längst vorbei. Es gibt eine Vielzahl kostenloser Programme und Web-Anwendungen, die qualitativ gute Aufnahmen ermöglichen.

Ein unter Windows sehr beliebtes Open Source Tool ist Camstudio. Das Programm ist recht klein und übersichtlich gehalten. Nach der Installation muss unter „Region“ lediglich der Aufnahmebereich definiert werden (Region, fixed Region, Full Screen) und schon kanns losgehen. Nach Beendigung der Aufnahme steht dem User eine Avi-Videodatei zur Verfügung.

Ebenso bekannt, jedoch auch für Mac-User nutzbar ist Jing aus dem Hause des Camtasia Herstellers Techsmith. Dieses Tool ermöglicht in der kostenlosen Variante Aufnahmen bis 5 Minuten Laufzeit. Das ist nicht viel, reicht aber locker für kurze Aufnahmen.

Wer mit kleineren Einschränkungen, wie z.B. einem Wasserzeichen in der Export Datei leben kann, ist sehr gut mit Screencast-O-Matic bedient. Diese Java-Anwendung läuft diret im Browser und ist somit vom Betriebssystem unabhängig. Die Aufnahmezeit in der kostenlosen Variante liegt bei 15 Minuten. Eine sehr gute Alternative hierzu, sogar ohne Wasserzeichen, ist Screencastle. Dieses Angebot wurde von uns bereits in einem Screencast vorgestellt. Beide Tools bieten verschiedene Export oder Einbindungsmöglichkeiten.

Wer sich allerdings vorstellen kann, etwas Geld zu investieren, dem sei für Mac-OS das Programm Screenium nahegelegt. Für einmalig knapp 24 EUR steht eine Software zur Verfügung, die alle Wünsche in diesem Bereich sehr gut erfüllt.

Natürlich interessiert es mich, mit welchen Programmen unsere Leser arbeiten? Welche Tools sind (warum) Ihre Favoriten?

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Tobias Albers-Heinemann für medienpaedagogik-praxis.de
Tobias Albers-Heinemann Kurzbio
Hat 2006 mit Eike Rösch das Praxis-Blog gegründet und 10 Jahre lang als Herausgeber gearbeitet. Pressereferent und Medienpädagoge mit den Schwerpunkten: Eltern- und Lehrerbildung, Jugendbeteiligung, Erwachsenenbildung, digitale Kommunikation, Webvideo, Social Media und Öffentlichkeitsarbeit.

11 Kommentare

  1. Hanspeter Füllemann am 07.02.2011:

    Danke für die interessante Übersichtt. Mein persönlicher Favorit ist ScreenFlow für Mac (http:://www.telestream.com/screen-flow/). Habe mich entschieden, diese Kaufsoftware zu erwerben, da nach der Aufnahme die Bearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten sehr einfach und vielfältig sind und zudem viel Zeit sparen.
    Hanspeter Füllemann

  2. Uwe am 07.02.2011:

    Lange Zeit war Wink mein Favorit, wenn es um lokal installierte Software geht: http://www.debugmode.com/wink/
    Freeware, vielleicht nicht unbedingt die eleganteste GUI, aber sehr funktional. Verfügbar für Win und Linux, audiofähig, ’ne Menge Ausgabeformate. Schon lecker…
    Vgl. http://eventualitaetswabe.de/?p=36
    Inzwischen benutz ich fast nur noch das hier erwähnte Screencast-o-matic. Geht fix und intuitiv, leichte Veröffentlichung zB durch direkte Übergabe an youtube – passt! Das Wasserzeichen verschwindet im Pro-Account, der kostet 9$/Jahr – und das ist wahrlich nicht überbezahlt, zumal er noch eine Reihe anderer Vorteile bietet.
    Vgl. http://eventualitaetswabe.de/?p=113
    Klare Empfehlung!
    Uwe

  3. Jiří am 07.02.2011:

    Unsere ersten Versuche haben wir mit Screentoaster (http://www.screentoaster.com/) bzw. ich mit Screenr (http://screenr.com/) gemacht. Screenr ist ein Web-basiertes Tool von Twitter, es braucht also keine Software installiert werden. Die Screencasts werden dabei direkt auf dem Screenr-Portal veröffentlicht, können aber auch als mp4 heruntergeladen oder in die eigene Website eingebunden werden. Auch die Veröffentlichung bei YouTube kann direkt von Screenr aus vorgenommen werden. Die Qualität ist allerdings deutlich besser, wenn man die Videos direkt vom Screenr-Kanal einbindet.
    Nachbearbeitung ist allerdings nicht möglich, es braucht also einige Anläufe, bis die Aufnahme sitzt – entweder weil man sich verklickt oder verplappert oder wegen Notarztsirenen oder plötzlich zur Tür hereinkommender Kollegen, sofern man keine professionelle Aufnahmekabine hat.
    Hier ein Versuch: http://screenr.com/SSE

    Grüße,
    Jiří / MCO

  4. Henning am 07.02.2011:

    Nutze (unter OS X) einfach die eingebaute ScreenCast-Funktion „Bildschirmaufnahme“ von Quicktime X. Zwar sehr, einfach gehalten und ohne tolle Optionen, aber dafür gratis, bzw. im Mac-Kaufpreis enthalten. 😉

  5. Beat Küng am 07.02.2011:

    Zufälle gibts: Habe heute meinen ersten Screencast mit Camtasia erstellt. Ich habe verschiedene freie Programme ausprobiert, bin aber immer wieder über fehlende Funktionen, Qualitäts- und Performance-Probleme gestolpert. Camtasia läuft extrem smooth, keine Probleme, keine Wackler, Nachvertonung in bester Qualität, Hochladen auf Youtube schnell und ohne Abstürze – bin vollauf zufrieden.
    Trotzdem bin ich nach wie vor sehr interessiert an freien Produkten für den Unterricht. In diesem Sinne: Vielen Dank!
    http://www.youtube.com/watch?v=7Nn7vyZGyp8

  6. Norbert Thien am 09.02.2011:

    Als reine Capture-Software für Windows nehme ich sehr gerne das kostenlose „Debut Video-Rekorder“ der Firma „NCH Software“.
    Hier zu haben: http://www.nchsoftware.com/capture/de/index.html

  7. Michael am 09.02.2011:

    Nicht kostenlos, aber für den MAc arbeite ich mit iShowU (http://www.shinywhitebox.com/), 20-25 $
    Gruß

  8. Uwe am 15.02.2011:

    Hallo,

    eine kurze knackige Übersicht ist grad bei Meister Guhlin erschienen:
    http://www.mguhlin.org/2011/02/screencasting-apps-update.html

    MfG, Uwe

  9. cpd23: Thing 18 – Screen capture tools | Sabine's 23 Things am 20.11.2011:

    […] Screencasting Software im Überblick by Tobias Albers-Heinemann, Jul 7, 2011. […]

  10. MiKo am 09.02.2012:

    Es gibt hierzu was neues für OpenSuse.
    Bildschirmvideo mit Audioaufnahme.
    http://www.kohaupt-online.de/hp

    Gruss
    Max

  11. Linksammlung “Videoproduktion” - youPEC - Blog am 02.03.2012:

    […] Fünf Tools, um Screencasts zu erstellen. […]

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv