7 Kommentare

  1. Webb Logger am 03.11.2010:

    Die bisher nicht signifikant in der schulischen Medienpädagogik genutzten Möglichkeiten der genannten Websites liegt sicherlich auch in der Zurückhaltung, Schülerdaten oder schulische Erarbeitungen derart öffentlich zu machen. In einem in sicher geschlossenerem System wäre die Scheu eventuell kleiner….

  2. NoLog am 15.11.2010:

    Leider teilen Schüler viel zu viel über sich im Netz mit. Personalchefs informieren sich mittlerweile über ihre potenziellen Arbeitnehmen.
    Brave new world.

  3. xlx09 am 22.11.2010:

    Meine Meinung ist, dass Lehrer die meisten social-web-Anwendungen nicht kennen. Hier ist Fortbildung angesagt.

  4. KO321 am 08.12.2010:

    Sicherlich ein wichtiger Hinweis und eine berechtigte Forderung. Allerdings vor dem Hintergrund der Realität in den Schulen erscheint mir die Durchsetzung kurzfristig nicht erreichbar.

  5. HALLE juja am 05.09.2011:

    Wir sind an unserer Schule darn interessiert, einen Blog einzurichten, um unsere schüler während der Praxisphase optimal betreuen zu können. Allerdings stecken wir noch in der experimentierphase, erfahrungen folgen später

  6. Gustav am 19.09.2011:

    Alles Denkbar außer Kommunikation via SchülerVZ.

  7. my am 27.09.2011:

    Wichtig ist die Weiterbildung von Schülerinnen und Schülern sowie des Kollegiums. Immer wieder zeigt sich, dass viele Eltern keine Kenntnisse von der Internettätigkeit ihrer Kinder haben.

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv