Lego-Stropptrick zum Wochenende: 8-bit trip

090904_8-bit-tripIch bin vorhin auf ein Video aufmerksam gemacht worden, von dem ich ziemlich früh wusste, dass ich darüber schreiben würde. Das Video ist so sauber und professionell gemacht, dass ich beim zweiten Durchgang nach Hinweisen auf Animations- und Effektsoftware gesucht habe. Ich konnte aber keine Passage finden, die den Einsatz von Computer-Magie rechtfertigen würde, nichts dabei, was man nicht auch mit „normaler“ Stoppfilmtechnik hinbekommen könnte. Die angegebenen 1500 Stunden Arbeit kommen aber auch hin.

Als Kind der Achtziger habe ich selbstverständlich ein faible für 8-bit-Musik, C64, Lego und Super-NES, das mag ein weiterer Grund sein, warum mir das Video auf Anhieb sympathisch war 🙂 .

Mit vielen ungewöhlichen Effekten und Schnitten, aber ebenso ungewöhlich professionell gearbeitet werden viele Effekte einer Stilrichtung passend zusammengeführt, die sicherlich auch in einem medienpädagogischen Projekt Anklang finden können.