Das Digitalcourage-Bildungspaket

Grafik von Digitalcourage, Dennis Blomeyer, CC-BY 4.0

Die Bedeutung digitaler Bildung wurde in Deutschland lange unterschätzt, entsprechende Infrastrukturen und Materialien sind daher nur eingeschränkt vorhanden. Der Corona-Schock hat allen Akteur*innen aus Schulen, außerschulischer Bildung und Medienpädagogik die Bedeutung digitaler Strukturen verdeutlicht. Hektisch wurde auf improvisierte Online-Angebote zurückgegriffen, anstatt Wert auf nachhaltige und datenschutzkonforme Bildungsstrukturen zu legen. An dieser Stelle setzt das Digitalcourage-Bildungspaket an.

Das Paket, das in der Basisversion kostenfrei verfügbar ist, liefert eine Übersicht über freie Software und datenschutzfreundliche Anwendungen, die sich für die schulische wie außerschulische Bildung eignen. Hier werden u.a. freie Betriebssysteme, Mailserver, Videokonferenz-Lösungen, digitale Werkzeuge und kollaborative Tools vorgestellt.

Zudem wurden zehn Leitlinien verfasst, um die Schule „frei und ganzheitlich zu gestalten“. Dazu zählen der Verweis, dass Datenschutz angewendet und unterrichtet werden muss und dass digitale Inhalte als Unterrichtsgegenstand dienen sollten. Auch ein Plädoyer für OER, freie Software und offene Format sowie gegen Werbung an Schulen (in Form von Materialien oder IT-Spenden) dürfen nicht fehlen.

Erstellt wurde dieses Paket vom gemeinnützigen Digitalcourage e.V., der sich seit mehr als 30 Jahren für Grundrechte und Datenschutz engagiert und seit 2000 die BigBrotherAwards verleiht. Zur Motivation hinter diesem Angebot äußern die Autor*innen ihre Unzufriedenheit mit den derzeitigen deutschen Konzepten: „Datenschutz und freiheitliches Denken werden in diesen Konzepten viel zu marginal behandelt. Mangels Ressourcen und Expertise entscheiden sich mehr und mehr Schulen für vermeintlich günstige Angebote kommerzieller Hersteller, die den Schutz von Daten nicht oben auf ihrer Agenda haben. Nachhaltige digitale Bildung bedeutet, dass Kinder nicht nur lernen, ein einzelnes Programmsystem zu bedienen, sondern in die Lage versetzt werden, mit digitaler Technik mündig, ganzheitlich und kompetent umzugehen.“

Das Digitalcourage-Bildungspaket kann auch als kostenpflichtige Vollversion bestellt werden, um ausführlichere Informationen zu erhalten und die wichtige Arbeit des Vereins zu unterstützen. Doch auch die Basisversion liefert wertvolle und hilfreiche Anregungen für den Alltag im deutschen Bildungssystem.

Nicht zuletzt verweisen die Initiator*innen darauf: „Wir haben ein Bildungspaket geschnürt – jetzt brauchen wir Ihre Hilfe, es zu verbreiten.“ Wir alle sind gefragt, um auch nach der Lockdown-Phasen ein freies, unkommerzielles und datensparsames Bildungssystem mitzugestalten.

(Björn Friedrich)