Apps für Kinder – Neue Datenbank vom Deutschen Jugendinstitut

http://www.flickr.com/photos/honzasoukup/

Smartphones und Tablets werden immer beliebter, nicht nur bei Jugendlichen und Erwachsenen, sondern vor allem auch bei Kindern. Immer öfter höre ich im Grundschulalter das Lieblingshobby: „spielen auf dem iPad vom Papa“. Es wäre nun als Elternteil, Lehrkraft oder Erzieher_in verkehrt, sich diesen neuen Tatsachen und Situationen nicht zu stellen, zumal wir ja eben nicht wollen, dass diese Geräte eine ersatzerzieherische Rolle übernehmen und das Kind lediglich beschäftigen, damit es ruhig ist.

Aus diesem Grund hat das Deutsche Jugendinstitut gemeinsam mit Blickwechsel e.V., klick-tipps.net und der Stiftung Lesen die Datenbank: Apps für Kinder veröffentlicht. In dieser stehen zur Zeit 128 Apps mit entsprechenden Bewertungen in Bezug auf die Eignung für Kinder in Hinsicht auf Mindestalter, Interaktion, Benutzerfreundlichkeit, Datenschutz, Werbung, In-App Käufe, etc. Das übersichtliche Auswahlmenü lässt beispielsweise neben der Wahl des Betriebssystems eine Filterung nach bestimmten Zielgruppen wie Kleinkinder, Kindergartenkinder, Grundschulkinder, ganze Familie, Eltern etc. zu.

Meiner Meinung nach ist diese Datenbank ein sehr guter Startpunkt für Erwachsene, sich mit der Welt der Kinder-Apps vertraut zu machen und erste Schritte zu unternehmen.