Rettung in höchster Not

Notfallrettung für iStopMotion in der Medienpädagogik

"help" von rosmary auf flickr.com (CC BY)

Genauso wie iStopMotion ein Segen für die Medienpädagogik ist, wenn es um Trickfilmprojekte auf dem Mac geht, ist es auch manchmal sehr divenhaft was die Programmstabilität angeht. Konkret kann es passieren, dass die Software abstürzt und die (Quicktime-)Projektdatei nicht mehr zu öffnen ist, auch wenn sie kurz vorher gespeichert wurde. Und nichts kann eineN PädagogIn mehr schocken als wenn das mitten im Projekt passiert – ich weiß, wovon ich rede. 🙂

Die Rettung für diesen Moment kommt vom Softwarehersteller Boinx selbst: Rescue, ein Programm, das wahre Wunder vollbringt (und uns richtige Glücksflashes beschert hat). Damit wird die beschädigte Datei wieder lesbar gemacht und anschließend die fehlerhaften Daten wieder „sortiert“ – im ersten Moment sieht der Film nämlich aus, wie ein Fernseher mit schlechtem Empfang. Die Software ist gut mit einem kleinen Handbuch dokumentiert, bei uns haben schon zwei grundlegende Einstellungen zum Erfolg geführt:

  • Zentral ist die richtige Pixel- und Bilderzahl des Projektes. Hier ist es gut zu wissen, was zu Anfang eingestellt wurde. Anschließend ist der Film wieder klar zu sehen, hat aber evtl. noch einen kleinen Versatz (ein abgeschnittener Rand rechts oder links).
  • Dazu „File Offset“ mit einer Zahl versehen, die durch 4 teilbar ist. Dadurch wird das Bild zurechtgerückt. Bei uns war anschließend alles gut.

So katastrophal der Crash von iStopMotion ist – mit Rescue ist mensch auch dafür gewappnet.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Eike Rösch für medienpaedagogik-praxis.de
Eike Rösch Kurzbio
ist Dozent für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich und war zuvor mehrere Jahre als Medienpädagoge in der Jugendarbeit tätig. Er arbeitet an seiner Promotion an der Universität Leipzig zu Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft und hatte und hat Lehraufträge verschiedener Hochschulen.

5 Kommentare

  1. Phosphatfrei am 02.11.2011:

    Ich rege mich seit langem über die Preispolitik im Hause Boinx auf. Hohe Bildauflösungen, wie sie heute üblich sind, bekommt man bei ISM erst in einer sündhaft teuren Extented Hardcore Senior Professional Edition. Bei einem Programm, das sich bewusst auf wenige Funktionen beschränkt, sollte man erwarten können, dass es seinen Dienst ohne Abstürze verrichtet. Ich würde mich freuen, wenn das kostenlose Monkey Jam weiterentwickelt würde und es eine Version für MAC OS X gäbe. Solange muss ich mich wohl mit Rescue Software auseinander setzen.

  2. Achim Breidenbach am 07.11.2011:

    Hallo! Es tut uns sehr leid, dass es Probleme mit dem Wieder-Laden von iStopMotion Projektdateien gibt. Wir bei Boinx hätten auch viel lieber unsere Zeit in die Erweiterung von iStopMotion gesteckt, als ein Rescue-Programm zu programmieren. Leider liegt der beschriebene Absturz-Fehler nicht auf unsere Seite, und somit nicht in unseren Möglichkeiten diesen zu reparieren. Rein technisch gesprochen: Wir benutzen QuickTime von Apple, um den Film zu erstellen, editieren, speichern und wieder zu laden. Unsere Einflussnahme beschränkt sich hier auf Bugreports zu Apple schicken und darauf hoffen, dass bei Apple der Fehler behoben wird. Bis da sich was bewegt müssen wir iStopMotion-Benutzer bitten, Projekt-Dateien nach dem speichern und schließen nicht wieder mit iStopMotion zu öffnen und weiter zu bearbeiten. Wir wünschen viel Spaß beim Trickfilmen!

  3. Eike Rösch am 07.11.2011:

    Danke für die Ergänzung und die Erklärung! Das macht einiges klarer.
    Bleibt allerdings das Problem, dass iStopMotion an sich äußerstgewöhnlich oft abstürzt – das gibt es bei keinem anderen Programm unter OSX in dem Maße. Hat das auch mit QT zu tun?

  4. Hilfe!!! am 04.06.2014:

    Hallo, ich habe folgendes Problem: Absturz einer offenen istopmotion Datei, nachdem die externe Festplatte (auf der gespeichert wurde) nicht korrekt ausgeworfen wurde. Offene Datei liess sich weder speichern unter neuem Namen noch exportieren. Das verbleibende .mov ist 1,25GB gross, lässt sich aber weder in istopmotion, noch in quicktime, vlc oder mpeg streamclip öffnen. Recuva und REMO repair mov konnten die Datei nicht reparieren. Der Support schlug Handbrake vor, konvertieren funktioniert aber auch nicht. Irgendwelche Ideen zur Rettung? Gibt es temporäre Dateien, die irgendwo abgelegt werden? Time Machine erfasst die externe Festplatte nicht. Vielen Dank.

  5. Eike Rösch am 06.06.2014:

    Hallo, leider kann ich in solchen Situationen nicht weiterhelfen, allein schon weil eine Diagnose aus der Ferne nicht leicht ist. Der Tipp hier soll ein konkretes Problem lösen helfen, das mit iStopMotion auftaucht. Ich hoffe, Sie haben die Daten retten können!

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv