DATASELFIE – Ein Workshop und Online-Tool zum Thema Big Data und Privatsphäre

Screenshot der DATASELFIE Startseite, CC BY-NC

Eine Guided Tour hinter die Kulissen unserer bis ins Detail ausgewerteten Datenzwillinge. DATASELFIE ist ein Mitmach-Feed, der durch handverlesene Tools und Links zu einem kleinen Selbstexperiment im eigenen Datendschungel wird. Eine Expedition zum digitalen Spiegelbild – konzipiert für die medienpädagogische sowohl außerschulische als auch schulische Projektarbeit.

Sie ist bequem, ermöglicht soziale Teilhabe und Meinungsbildung, löst geografische Grenzen auf und erfüllt uns so ziemlich jeden Wunsch – unsere digitale Welt. Wir alle tragen sie tagtäglich mit uns, schenken ihr viel Aufmerksamkeit und produzieren dadurch massenweise Datenströme. Wir navigieren uns meist leichtfüßig und selbstverständlich durch diesen vernetzten Kosmos. Doch wie funktioniert unsere digitale Welt eigentlich wirklich? Um das zu verstehen reicht es nicht, an der Oberfläche zu kratzen.

Das netzbasierte Tool DATASELFIE setzt am Phänomen “Privacy Paradox” (Engels 2018: 5) an, welches beschreibt, dass vor allem junge Menschen die bedingungslose Nutzung von Internetangeboten und ihrem Mehrwert dem Schutz ihrer Daten bevorzugen. Der Grund: Fehlendes Wissen und Fehleinschätzungen über das Ausmaß der Datenspeicherung und die daraus resultierenden zukünftigen Konsequenzen.

Aber, wie funktioniert die Verarbeitung und Analyse großmaßstäblicher Daten denn genau? Was sind Daten und wie viel sind sie wert? Mit welchen Augen sehen mich Google und Facebook? Für wen lohnt sich das Datentauschgeschäft?

Die vier Schwerpunkte des Tools, CC BY-NC

DATASELFIE bietet in liebevoll handverlesener Weise verschiedene Stationen für die Auseinandersetzung mit diesen Fragen. Und dabei ist es vielfältig einsetzbar.

Für den Einsatz in der schulischen und außerschulischen Projektarbeit wird ein ausgearbeitetes, jedoch auch modellierbares Methodenblatt mitgeliefert, welches Druckvorlagen und eine Materialliste enthält.

Das dreistufige Workshopkonzept startet auf einem Marktplatz für Datenhandel, einem Rollenspiel, indem Datenhändler um die Daten der Eigentümer ringen. Anschließend kommt das Online-Tool zum Einsatz, durch das man sich durch vier Themenblöcke zu den Oberbegriffen Profiling, Targeting und Mining manövrieren kann und seinen eigenen Datenspuren ganz nah kommt. Die vier Themenbereiche leiten jeweils zu einem Mitmach-Feed, der durch spannende Artikel, Beispiele und faszinierende, weiterführende Tools und Links zu einem Selbstexperiment mit garantiertem ,Wow-Effekt’ führen. Das Tool lässt sich so exzellent für die Gruppenarbeit nutzen. Der DATASELFIE-Workshop kann mit der anschließenden Frage „Lohnt sich das Tauschgeschäft?“ im Plenum gut abgerundet werden. Das Tool funktioniert auch wunderbar im hauseigenen Versuchslabor vor dem eigenen Laptop.

Besonders wertvoll sind die vielen Verlinkungen zu den eigenen Profilaktivitäten und Einstellungen und die Analyse-Tools, die zu verstehen geben, wie ,maschinelles Sehen’ funktioniert. Das gesamte Angebot ist so konzipiert, dass sowohl Lehrkräfte als auch Teilnehmende kein spezielles Hintergrundwissen benötigen.

Das Projekt ist aus dem Kurs CAS Medienpädagogik 2017/2018 der FHSG von Lisa Leonardy, Patrik Blaser, Steven Marx unter Fachbegleitung durch Prof. Dr.phil. Selina Ingold, Auftraggeber und Hosting durch das Jugendnetzwerk der Sozialen Dienste Mittelrheintal (SDM) entstanden und steht unter der Lizenz CC BY-NC 4.0.

DATASELFIE ist selbsterklärend und interaktiv – ein vielseitiges Werkzeug, welches (jungen Menschen) gleichzeitig einen Raum bietet, eine eigene Haltung zu den bereits spürbaren digitalen Entwicklungen in verschiedenen Bereichen des Alltags entwickeln zu können.

Zitat im Artikel: Engels, Barbara (2018): IW-Trends. Datenschutzpräferenzen von Jugendlichen in Deutschland. 45. Jg, Nr. 2. Köln: Institut der Deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Janina Carmesin für medienpaedagogik-praxis.de
Janina Carmesin Kurzbio
Janina Carmesin studiert im Medienpädagogik-Master an der Universität Leipzig und ist aktuell in dem Projekt WebDaysMOOC involviert. Dieser Online-Kurs bietet einen Raum für eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Thema Big Data und Datenschutz. Den WebDaysMOOC wertet sie parallel im Rahmen ihrer Masterarbeit in einer evaluativen Studie durch die jugendlichen Teilnehmenden wissenschaftlich aus.