App-Tipp: Plastic Animation Studio – Materialien kreativ und innovativ animieren

Eignung für die (medien)pädagogische Arbeit

Die App Plastic Animation Studio bietet ohne großen Aufwand eine interessante Ergänzung zur herkömmlichen medienpädagogischen Praxis. Das Arbeiten mit Bildern, Fotos oder Videos ist schon zu einem sehr routinierten Teil des (medien)pädagogischen Alltags geworden und wird in verschiedenen Kontexten angewendet. Plastic Animation Studio bietet die Möglichkeit, einen Schritt weiterzugehen und vorhandene Materialien mit einfachen Handgriffen zu verknüpfen und zu animieren. Wie im Fall von Bildern, Fotos und Videos, gibt es auch hier keine Grenzen des Einsatzes und die App kann somit zur kreativen Ausarbeitung jedes beliebigen Themas beitragen.

Was kann die App?

Plastic Animation Studio bietet den Nutzenden eine neue innovative Plattform zur Erschaffung einer vollständigen Animation. Alles, was hierfür benötigt wird, sind ein Foto oder eine Zeichnung, welche auch ohne große Kunstfertigkeiten kreativ ein- und umgesetzt werden kann.

Für wen ist die App?

Diese App eignet sich für alle, die ihrer Fantasie Leben einhauchen wollen. Die Qualität der Bewegungsabläufe ist (mit etwas Übung) erstaunlich gut und kann je nach individuellen Vorlieben auf einen beliebigen Hintergrund (Fotos oder Videos) gesetzt werden. Somit sind den Nutzungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Die App eignet sich z.B. hervorragend, um ein Projekt bunt zu gestalten, Geschichten ohne schauspielerisches Können filmisch zu erfassen oder auch einfach als lustiger Gag im Alltag.

Wie funktioniert die App?

Ausschneiden der Figur funktioniert ganz einfach

Ausschneiden der Figur funktioniert ganz einfach

Mit einer einfachen Bedienung können neue Bilder über die iPad Kamera, die Bildergalerie der App oder die eigene Fotogalerie importiert werden. Im nächsten Schritt kann man den zu bearbeitenden Teil des Bildes ausschneiden und ihm ein Skelett für die Leitung der Bewegungen geben. Mit diesem Skelett kann man die Figur in neue Positionen bringen. Die eingestellten Schlüsselbilder (Keyframes) werden auf der Zeitachse fixiert und können dann in einer fließenden Bewegung abgespielt werden. Den Sound kann man erst mit einem In-App-Kauf hinzufügen. Ist das Video nun fertig animiert, kann es auch per E-Mail oder Facebook veröffentlicht werden (Veröffentlichungen auf YouTube und Dropbox sind wieder erst mit einem In-App-Kauf möglich).

Steckbrief

Name: Plastic Animation Studio (alternativ für Android: FlipaClip oder Animation Studio)
Link: http://www.plastic.toonz.com/
Preis: 0,00€, Abspeichern der Videos in HD und ohne Logo ist mit zusätzlichen Kosten verbunden
Plattform: iOS
Genre: Video, Animation

Ich bin Izdem Uslu, Studentin der B.A. Erziehungswissenschaften an der Universität Augsburg und Praktikantin im Medienzentrum München des JFF.  Dort arbeite ich in verschiedenen Projekten mit. Außerdem beschäftige ich mich auch privat gerne mit einfachen digitalen Spielereien und Bearbeitungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Medien.

Der App-Tipp des Monats wird vom JFF  – Institut für Medienpädagogik erstellt und dort ebenfalls veröffentlicht (http://www.jff.de/jff/aktivitaeten/weitere-aktivitaeten/projekt/proj_titel/apptipp-des-monats/). Er liefert Inspiration, Information und Hintergrundwissen aus der pädagogischen Praxis des JFF. In fast all unseren Projekten arbeiten wir mittlerweile auch mit mobilen Endgeräten, nehmen mit Hilfe von Apps Bild- und Tonmaterial auf, schneiden und experimentieren mit den kleinen Programmen. Besondere Fundstücke, die auch für andere medienpädagogisch Tätige interessant sein könnten, stellen die JFF-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen regelmäßig im AppTipp des Monats vor.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: JFF Institut für Medienpädagogik für medienpaedagogik-praxis.de

Ein Kommentar

  1. Thorsten am 16.04.2015:

    Hallo danke für die Beschreibung. Mir hat noch ein neues Modul für die Lehrerfortbildung zum Thema Videoarbeitmitdem Tablet gefehlt. Top!

    Hoffe man kann das Video auch zurück in die Aufnahmen speichern und so in imovie weiter bearbeiten, das werde ich aber gleich sehen…

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv