Neues auf dem Gebiet der Stereofotografie

090811_youtube3dWem bisher Rohmaterial fehlt, oder die Erstellung von Rohmaterial zu aufwändig war, um in medienpädagogischen Projekten mit Anaglyphen und andern Stereo- bzw. 3D-Bildern zu experimentieren (erste Anregungen haben wir hier gegeben) wird nun von Seiten der Industrie geholfen. Auch die c’t hat im Juli sich mal wieder dem Thema 3D gewidmet und prognostiziert eine weitere (die finale?) Hochzeit des 3D. Im Rahmen dessen lassen sich viele interessante Informationen bei heise finden.

Pünktlich für das Sommerende kündigt Fuji eine 3D-Kamera (Fuji Real 3D W1) an, mit der sich dank zwei getrennten Linsen und Chips nicht nur ganz einfach Stereo-Fotografie betreiben lässt (sehr leicht also auch von bewegten Motiven) sondern sogar Stereo-Videos aufzeichnen lassen. Definitiv ein neuer Punkt auf meiner Wunschliste für die Feiern zum Jahresende 🙂

Nun ist es aber mit dem Aufzeichnen noch nicht genug: Bisher scheint einem die Verwaltung und Verteilung von zwei Videos zur Betrachtung doch eher umständlich. Da hilft uns youtube mit einem Experiment aus der Patsche: Wie wieder die c’t berichtet, ist der youtube-Player nun in der Lage, zwei getrennte Videos zu einem Stereobild zusammen und synchron anzuzuzeigen. Zur Wahl stehen diverse 3D-Formate: Neben Rot/Cyan sowie Grün/Magenta Anaglyph auch meine persönlich bevorzugte Methode, der Kreuzblick (ermöglicht nach einem kleinen Training die Betrachtung ohne Brille, und damit ohne farbliche Einschränkungen).

Das Feature scheint jetzt schon für diverse Videos zur Verfügung zu stehen, wie eine Suche nach „yt3d:enable=true“ zeigt.

Wenn ich brav bleibe, bringt das Christkindchen ja vielleicht eine Überraschung für mich, in dem Fall darf mit neuen Erkenntnissen hier gerechnet werden 🙂