Missionen für die Nachhaltigkeit – Das Logbuch der DIGITALWERKSTATT Karlsruhe

Das gelbe Logbuch auf einem schwarzen Tisch mit Smartphone und Scanner App

Logbuch und AR-APP - Foto: Hannafaktur

Seit 2014 beschäftigt sich die DIGITALWERKSTATT Karlsruhe mit dem „Dekonstruieren“ als pädagogische Praxis. Sie schraubt auf und forscht mit Gruppen an nicht mehr benötigten Geräten. Im medienpädagogsichen Kontext spielen wegen der vielen Bauteile und Rohstoffe wie Gold und Platinen, die im Workshop freigelegt werden, vor allem die Wow-Effekte des Öffnens, aber auch des Staunens eine Rolle. Dadurch wurde der Fokus auf Recycling, Upcycling und nachhaltige Gerätenutzung und den Workshops gelegt.

Aufgrund der kontaktlosen Zeit hat sich die DIGITALWERKSTATT Karlsruhe die Zeit genommen und diese Erfahrungen in ein Logbuch gepackt. Das Logbuch funktioniert in Verbindung mit einer AR-App. So konnte der Workshopinput in Videos gepackt und direkt im Logbuch platziert werden. Eine sehr gute Möglichkeit die Stärken von Print und digitalen Inhalten im medienpädagogischen Kontext gewinnbringend zu nutzen. Als Technik kommt der AR-Server von Augmelity zum Einsatz. Darüber hinaus wurde die Whitelabel Scanner-App dazu erstellt.

Im Logbuch sind fünf Missionen auf je einer Doppelseite enthalten, die es ermöglichen, im Gruppenkontext Gespräche anzuregen und eine eigene Haltung zum Thema Gerätenutzung zu entwickeln. Dieses Thema wurde in diesem Blog bereits im Urban Mining Workshop vorgestellt.

So funktioniert das Logbuch und die App:

Wenn Material damit hergestellt werden soll, dann kann die Plattform Augmelity für die Items genutzt werden (für Bildungsinstitutionen kostenlos), die DIGTIALWERKSTATT nutzt Scanner und greift auf den jeweiligen Account der Plattform zu. Für Bildungszwecke etwas reduzierter als die hauseigene Augemelity App und daher besser geeignet.

So kann es eingesetzt werden:

Das Logbuch gibt es als PDF kostenlos zum Download und die App ist in beiden Stores ebenfalls kostenlos verfügbar. Das Logbuch ist zur freien Verwendung lizenziert, es kann also selbst ausgedruckt und verwendet werden. Die DIGTIALWERKSTATT bietet auch den Kauf einer CO2-neutral gedruckten Version an. Es ist auch möglich, Logbücher für eine Institution/ MakerSpace/ Förderverein o.ä. mit dem eigenen Logo zu bekommen.

So war der Entwicklungsprozess:

Kann man nachhaltiges Handeln lernen? Die DIGTIALWERKSTATT Karlsruhe hat sich viele Gedanken darüber gemacht. Das Fazit: Nur, wenn es Spaß macht und das Leben dadurch interessanter wird, werden Ideen auch tatsächlich langfristig im Alltag umgesetzt. Da in den Haushalten immer mehr elektronische Geräte lagern, wurde dieses Thema genauer betrachtet. So sind die MISSIONEN der DIGITALWERKSTATT Karlsruhe entstanden.
Im Raum Karlsruhe ist die DIGITALWERKSTATT mit Fahrrad und Anhänger unterwegs und hat für Schulklassen und Jugendhäuser spannende Missionen im Gepäck.
Das Ziel: möglichst viele Geräte in den Kreislauf zurückzuführen. Spielerisch entdecken die Kinder beim Bearbeiten des Heftes kreative Möglichkeiten, mit nicht mehr genutzten Geräten umzugehen und bekommen Tipps, wie sie ihr digitales Leben nachhaltiger gestalten können. Mit der Scanner App werde die Fotos zu Videos verwandelt und die Kinder werden mit Videobotschaften beim Durchspielen begleitet. Haben sie eine MISSION bestanden, dürfen sie eine Schatzkiste öffnen.

Autor:

Thorsten Belzer, Gründer der DIGITALWERKSTATT Karlsruhe, Medienpädagoge, Mitgründer der Medienakademie-BW