Digitalisierung mit der Maus

Die Sendung mit der Maus, Die Maus, Copyright: WDR/Trickstudio Lutterbeck
WESTDEUTSCHER RUNDFUNK KÖLN Die Sendung mit der Maus - Die Maus Die Sendung mit der Maus - Die Maus, Sonntags um 09:30 Uhr im Ersten.

Die Sendung mit der Maus zur Digitalisierung: Ein Online-Angebot des WDR mit der beliebten Maus-Figur bietet interaktive und unterhaltende Inhalte zu 360 Grad Kameras, zum Binärcodes und Pixel verstehen und Programmieren lernen. Dazu gehört die eigene Programmierumgebung „Programmieren mit der Maus“. Das Angebot ist auch für die medienpädagogische Arbeit interessant.

In dem Online-Angebot werden viele verschiedene Aspekte von Digitalisierung angesprochen. Eine Menge interaktiver Inhalte machen das Erkunden der Seite – nicht nur für Kinder – sehr spannend.

Zu Beginn ist es möglich, die Seite selbst für sich in der Farb- und Mustergestaltung anzupassen. Es gibt verschiedene Elemente, die dafür gedrückt und bewegt werden können. Außerdem gibt es einen kleinen Bildschirm, der über die Seite gezogen werden kann. Er macht die dahinter liegende Programmierumgebung sichtbar.

Digitalisierung mit der Maus, Copyright: WDR/Claus Langer

In einem 20-minütigen Video werden 360 Grad Kameras und VR-Brillen kindgerecht und anschaulich erklärt. Das alleine eignet sich schon gut, um es in einem Workshop oder einer Unterrichtsstunde einzusetzen, aber es gibt noch einen Clou bei der Sache: Das Video selbst ist ein 360 Grad Video! Der Zuschauer sitzt in einer „Kino-Scheune“ und wenn er sich umdreht, sitzen Elefant und Ente mit Popcorn gleich hinter ihm. Der Film wird auf einer Leinwand gezeigt. Auch er hat 360 Grad Momente integriert.

Programmieren mit der Maus, Copyright: WDR/Claus Langer

Die Sendung mit der Maus hat mit „Programmieren mit der Maus“ eine eigene Programmierumgebung, basierend auf der Software Scratch, geschaffen. Hier können Kinder Schritt für Schritt mit Anleitung Bildergeschichten und Spiele mit der Maus programmieren und sich so an das Feld herantasten.

 

In Minispielen auf der Seite werden die Kinder in Binärcodes und Pixel eingeführt. Sie bauen Türme aus verschieden großen Blöcken und erfahren so, welche Dezimalzahl welchem Binärcode entspricht. Und sie erraten Personen auf Bildern, indem sie die Pixelanzahl der Bilder hoch oder runter stellen. Es gibt zusätzlich Malvorlagen für Pixelbilder zum Ausmalen. Außerdem wird die Möglichkeit geboten, selbst ein Mandala zu entwerfen, das dann ausgedruckt und ausgemalt werden kann.

Insgesamt ist das Online-Angebot eine tolle Möglichkeit für Kinder, viel selbst auszuprobieren und dabei neue Dinge zu erfahren. Vor allem das 360 Grad Video und die Programmierumgebung können dabei gut für die praktische Arbeit in Workshops eingesetzte werden.

Neben den interaktiven Inhalten sind weitere Sachgeschichten der Maus zum Thema Digitalisierung gebündelt auf der Seite zu finden. Es gibt z. B. Videos zum Internet, Touchscreen, zu Daten, Robotern oder dem Smartphone.

Bildrechte Beitragsbild: © WDR/Trickstudio Lutterbeck , honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter WDR-Sendung und bei Nennung „Bild: WDR/Trickstudio Lutterbeck“ (S2+).
Bildrechte Bilder im Artikel: © WDR/Claus Langer, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter WDR-Sendung und bei Nennung „Bild: WDR/Claus Langer“ (S1+)

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Hannah Bunke-Emden für medienpaedagogik-praxis.de
Hannah Bunke-Emden Kurzbio
Hannah Bunke-Emden studiert Kommunikations- und Medienwissenschaft im Master mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik an der Universität Leipzig. Sie hat erste Erfahrungen mit Workshops an Schulen und in der Projektarbeit mit Jugendlichen.

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv