Owncloud und Roundcube – so geht´s…

Owncloud erfreut sich einer großen Beliebtheit. Seit nun etwas über einem Jahr ist bei mir die Selbstbau-Wolke im Einsatz, privat wie auch im Büro mit mehreren Mitarbeitenden. Bereits im Januar habe ich in diesem Blog über meine Erfahrungen berichtet und viele von unseren Leserinnen und Lesern haben den Beitrag durch ihre Kommentare enorm bereichert.

Nicht nur ich, sondern auch meine Kolleginnen und Kollegen sind recht angetan von diesem System, Kontakte, Kalender und Dateien lassen sich sehr einfach teilen und mit verschiedenen Endgeräten abgleichen. Was jetzt noch fehlte, war die Möglichkeit, über die Owncloud-Oberfläche die dienstlichen E-Mails abzurufen.

Nach einer kurzen Recherche war sehr schnell klar, dass dies mit dem OpenSource Webmailer Roundcube und der dazugehörigen App umsetzbar ist. Am besten funktioniert es wohl in der Tat, wenn Roundcube auf dem gleichen Server wie Owncloud installiert wird. Hierfür habe ich einige Anleitungen gelesen, die alle auf den ersten Blick wesentlich komplizierter aussahen als sie es letztendlich waren. Wichtig für mich war dann zu wissen, dass ich Roundcube nicht bei meinem Mail-Provider (all-inkl) installieren muss, sondern einen Server meiner Wahl verwenden kann.

Eine deutsche Beschreibung für die Einrichtung in Owncloud war auch sehr schnell gefunden. Alles wurde richtig angezeigt, allerdings bekam ich, sobald ich in Owncloud das Mail-Symbol klickte, einen weißen Bildschirm und nichts ging mehr. Das lag daran, dass ich meine Owncloud-Testumgebung mit einer SQ-Lite Datenbank installiert hatte und nicht mit einer MySQL Datenbank. Das lässt sich direkt am Anfang der Owncloud-Installation auswählen, aber nachträglich nur sehr schwer ändern. Ich bin jetzt leider nicht Experte genug, um die Unterschiede zu erklären, aber ausreichend beschäftigt um gewisse Tatsache zu akzeptieren. Kurzum, nach einer Neuinstallation der Testumgebung mit einer MySQL Datenbank wurde dann alles angezeigt wie es soll. Ich war jedenfalls heilfroh, dass es so einfach ist, komplette Benutzer zu sichern und wieder zu importieren.

Jetzt bin ich jedenfalls gespannt, ob jemand schon andere oder vergleichbare Erfahrungen gemacht hat, vor allem in Bezug auf die Datenbank-Umstellung. Gerne lese ich auch ein „ha ha“ in den Kommentaren ;-), kombiniert mit einer schönen Erklärung der Datenbankfrage…

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Tobias Albers-Heinemann für medienpaedagogik-praxis.de
Tobias Albers-Heinemann Kurzbio
Hat 2006 mit Eike Rösch das Praxis-Blog gegründet und 10 Jahre lang als Herausgeber gearbeitet. Pressereferent und Medienpädagoge mit den Schwerpunkten: Eltern- und Lehrerbildung, Jugendbeteiligung, Erwachsenenbildung, digitale Kommunikation, Webvideo, Social Media und Öffentlichkeitsarbeit.

6 Kommentare

  1. Markus am 26.09.2013:

    Ich hatte genau die gleiche Problematik beim Aktivieren des Roundcube Plugins. Ich habe dann mithilfe eines Python Skriptes die sqlite Datenbank in eine mysql Datenbank umgewandelt und dann versucht die neu einzubinden. Hat auch alles erst super funktioniert bis ich eine neue App aktivieren wollte…

    Von Fehlermeldungen überhäuft habe ich dann die Sicherung der sqlite Datenbank wieder benutzt und auch die Accounts auf eine neue Owncloud Installation übertragen bzw. auf der Alten (mit sqlite ja normal funktionierenden) belassen.

    Also lieber gleich am Anfang der Owncloud Installation sich die Mühe machen und die Mysql Datenbank benutzen.

    Sehr schöne Seite hier. Werde jetzt häufiger mal vorbei schauen!

    Gruß,
    Markus

  2. Ben am 01.02.2014:

    Hallo zusammen,
    der Artikel ist prima und bestärkte auch mich, das Unternehmen privte Cloud in Angriff zu nehmen. Leider funktioniert der für mich entscheidende Link zur deutschen Anleitung von data travellers im Artikel nicht mehr 🙁
    Dennoch, mittlerweile habe ich sowohl Roundcube als auch ownCloud als sog. Clickstart Anwendung bei meinem Hoster goneo eingerichtet. Aber ich finde keinen Weg, die Roundcube App in ownCloud zu integrieren!
    Kann es sein, dass ich auf den angenehmen Service der Clickstart Anwendung verzichten und wenigstens Roundcube per FTP ins ownCloud Verzeichnis schieben muss?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen 🙂 Vielen Dank und Gruß,
    Ben

  3. tobias am 02.02.2014:

    Hallo Ben
    Die wichtige Anleitung ist ja wie Roundcube in Owncloud integriert wird. Wichtig ist bei dieser Anleitung, dass beide Systeme auf dem gleichen Server installiert werden…
    mit der clickstart Installation habe ich keine Erfahrung Und kann leider nicht weiterhelfen, es kann aber imo gut sein, dass es daran liegt.

  4. Winnie am 08.02.2014:

    „einige Anleitungen“ sind umgezogen von data-travelers.de nach

    http://www.bekawe-systems.de/roundcube-webmail-installation-und-tipps/

    Viele Grüße

  5. Sabrina am 21.11.2014:

    Danke Tobias für diese hilfreichen Einblicke und Links!

    Habe versucht, die Roundcube App [3rd party] über Owncloud zu aktivieren, bekomme aber die Fehlermeldung „Die Applikation konnte nicht installiert werden, da die Version in der info.xml nicht die gleiche Version wie im App-Store ist“.

    Kann das auch damit zu tun haben, dass wir nicht mit MySQL, sondern mit Porstgres arbeiten oder gibt es eine andere Erklärung für diese Fehlermeldung?

    Freue mich über jeden Hinweis!

    Schöne Grüße

  6. Oliver am 24.06.2015:

    Hallo zusammen,
    auch ich bin vor einiger Zeit dazu über gegangen meine eigene Cloud zu hause unter „own control“ zu stellen. Dabei griff ich auf owncloud zurück. Da ich es für den Eigengebrauch nutze habe ich mich kurzerhand entshclossen das ganze auf einen Raspbery Pi2 aufzusetzen. Dies brachte dann die Entscheidung mit ( und natürlich das ich nur drei Nutzer verwalte) die SQ-Lite DB zu nutzen.
    Ich entcshied mich dann nciht Roundcube zu installieren, sondern Rainloop, und was soll ich sagen. Ich bin begeistert! Kontakte können direkt mit owncloud ebgelichen/synchronisiert werden. Man kann mehere verschieden Accounts festlegen. Man kann die Domains vorgeben ber die E-Mai Accounts eingerichtet werdn dürfen von den Nutzern. PGP Support,…, etc..
    Das einzige was leider nicht funktioniert sind Termineinladungen in den ownclud Kalender zu bekommen außer über den Umweg einer ics Datei.
    Allerdings kan ich im privaten Bereich damit vollauf leben!

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv