Geschichte des Internet – selbst erzählen

Internetgeschichte in der Medienpädagogik

Still aus dem Video

Die Geschichte des Internet zu erzählen gehört mittlerweile zu den Standardübungen in der Medienpädagogik – und gute Filme sagen mehr als 1000 Worte. Insofern war ich verwundert, dass mir das inhaltlich geniale und sehr ästhetisch gestaltete Video „History of the Internet“ (Vimeo) bisher verborgen geblieben ist. Leider ist es nur auf Englisch verfügbar, was die Verwendung in der hiesigen Bildungsarbeit einschränkt, aber für einige Einsatzgebiete ist es sicher eine wertvolle Ressource.

Aber auch für andere Projekte ist das Video eine gute Nachricht: Die Geschichte ist nämlich zu großen Teilen „Picol“ erzählt, einer Iconschrift, die kostenlos unter einer Creative Commons-Lizenz verfügbar ist. Vom Adressbuch über das Handy bis zur Vuvuzela lassen sich mit ihr vielfältigste Aspekte des (mediatisierten) Lebens darstellen – und damit in medienpädagogischen Projekten nicht nur die Geschichte des Internet (neu) in Bildern und Videos neu erzählen.

[via Alex Boerger]

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Eike Rösch für medienpaedagogik-praxis.de
Eike Rösch Kurzbio
ist Dozent für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich und war zuvor mehrere Jahre als Medienpädagoge in der Jugendarbeit tätig. Er arbeitet an seiner Promotion an der Universität Leipzig zu Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft und hatte und hat Lehraufträge verschiedener Hochschulen.