Ästhetik in Zahlen

Screenshot aus dem Video

Der Goldene Schnitt ist meiner Meinung nach ein Muss für medienpädagogische Video- und Fotoprojekte: Gerade wenn es um ästhetische Bildgestaltung geht, sind zumindest Grundregeln wie die Bilddrittelung sehr gut, um einen eigenen Blick dafür zu entwickeln.

Für am Thema Begeisterte und insbesondere MedienpädagogInnen ist es darüber hinaus schön, den theoretischen Hintergrund einigergermaßen zu überblicken. Als Halbmathematiker konnte ich mich zwar schon immer dafür begeistern, habe aber nie so richtig den konkreten Zusammenhang und die Anwendung der Theorie durchblickt.

Das hat sich schlagartig mit dem Video „Nature by Numbers“ geändert. Der Autor stellt fast poetisch schön und gleichzeitig glasklar den Zusammenhang zwischen den Fibonacci-Zahlen, dem Goldenen Schnitt, Spiralen und ästhetischer Anordnung dar. Und wer noch mehr wissen möchte, der/die findet weitere Hintergrundinfos auf der Website zum Film (leider auf Englisch). Und spätestens dann hat die Fibonacci-Reihe nur noch wenig mit dem DaVinci-Code zu tun.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Eike Rösch für medienpaedagogik-praxis.de
Eike Rösch Kurzbio
ist Dozent für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich und war zuvor mehrere Jahre als Medienpädagoge in der Jugendarbeit tätig. Er arbeitet an seiner Promotion an der Universität Leipzig zu Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft und hatte und hat Lehraufträge verschiedener Hochschulen.

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv