Tipps fürs Internetcafé: der absolut sichere Windows PC

Folgendes Szenario: In einer Gemeinde haben wir durch Spendengelder ein Internetcafé für die medienpädagogische Arbeit mit Jugendlichen aufgebaut, welches von verschiedenen Personen mit unterschiedlichem „Computerwissen“ betreut wird. Da es sinnvoll ist, dass zumindest die Betreuungsperson sich mit dem Betriebssystem auskennt, haben wir auf eine kostenlose Linux Distribution verzichtet und uns in einem online Auktionsportal Windows XP Lizenzen für 27 EUR pro Stück erworben.

Gerade bei Windows beobachte Ich jedoch des öfteren, dass Teilnehmer sich, obwohl dies in der Nutzungsordnung untersagt ist, in den Systemeinstellungen ausprobieren, Hintergründe und Soundeffekte verändern, Spiele installieren etc. Auch existieren zwar eine Menge kostenloser Sicherheitstools, einen 100%iger Schutz wird es aber nie geben.

Es gibt jetzt viele Möglichkeiten, sich diesen Herausforderungen anzunehmen, sei es mit Rechteverteilung oder Benutzerkonten, Firewall, Virenschutz etc. Mein Lieblingstool in diesem Zusammenhang jedoch ist Returnil, welches für die private Nutzung auch kostenlos ist.

Die etwas 2MB große Datei erschafft auf dem PC eine Spiegelung des Systems in einer virtuellen Partition. Wird der Rechner neu gestartet, wird nicht die „eigentliche“ Konfiguration auf der Partition C benutzt, sondern die zuvor virtuell generierte. Das bedeutet im Klartext: Sobald der PC wieder neu gestartet wird, bootet Returnil das ursprüngliche gespiegelte System von der virtuellen Partition und alle Änderungen die getätigt wurden sind verschwunden. Dies schliesst die Installation von Treibern, Programmen, sogar den Befall von Viren mit ein.

Sollen dauerhaft Dateien verändert werden, ist es möglich Ordner anzugeben, die nicht wiederhergestellt werden, oder das komplette Tool zu deaktivieren. Nach einem Neustart steht dann die original Konfiguration auf der Partition C zur Verfügung. Bei der Nutzung von Returnil ist es aber sinnvoll, alle automatischen Updates zu deaktivieren, da diese mit einem Neustart auch hinfällig wären.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Tobias Albers-Heinemann für medienpaedagogik-praxis.de
Tobias Albers-Heinemann Kurzbio
Hat 2006 mit Eike Rösch das Praxis-Blog gegründet und 10 Jahre lang als Herausgeber gearbeitet. Pressereferent und Medienpädagoge mit den Schwerpunkten: Eltern- und Lehrerbildung, Jugendbeteiligung, Erwachsenenbildung, digitale Kommunikation, Webvideo, Social Media und Öffentlichkeitsarbeit.

2 Kommentare

  1. Paul am 07.07.2016:

    Gerade im Internetcafé, wo sehr viele Leute vor einem den selben PC genutzt haben, will man auf Nummer sicher gehen. Ihr Artikel ist da wirklich hilfreich.
    Mit besten Grüßen,
    Paul

  2. Tobias am 04.07.2018:

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel.
    Sicherheit geht immer über alles. Gerade an fremden PCs.
    Mit besten Grüßen,
    Tobias

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv