Word-Clouds kostenlos erstellen

Word-Clouds gibt es ja nun schon länger, dennoch finde ich, dass sie immer noch eine ansprechende thematische Visualisierung bieten, sei es für Flyer, Plakate oder Social Media Plattformen. Da ich ab und zu gefragt werde, wie man denn am Besten solche Wort-Wolken erstellt ohne gleich Photoshop anschmeißen zu müssen, möchte ich in diesem Artikel gerne drei Dienste kurz vorstellen:

1) http://www.wordle.net/ ist der wohl bekannteste Dienst. Die Oberfläche ist sehr einfach gehalten. Die gewünschten Begriffe können in ein Eingabefeld eingetragen werden, je häufiger Begriffe genannt werden, desto größer werden sie abgebildet. Im nächsten Schritt bieten diverse Editoren die Möglichkeit, Schrift, Farbe, Rotation und Darstellung umfangreich zu verändern.

2) http://tagcrowd.com/ dahingegen ist nicht so vielseitig im Bereich der Anpassung. Der Vorteil dieses Dienstes ist, dass hier komplette Websites und Texte analysiert werden können. Die Ausgabe und Größe der Tags basieren dann auf der Häufigkeit des entsprechenden Begriffe im jeweiligen Text.

3) https://tagul.com/ ist zwar auch kostenlos, aber nur mit vorheriger Anmeldung nutzbar. Zudem ist die Oberfläche wesentlich komplizierter und unübersichtlicher als beispielsweise bei Wordle. Der Mehrwert hier liegt aber eindeutig in der Vielzahl kreativer Vorlagen für die Clouds, welche sich besonders für den Druck eignen.

 

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Tobias Albers-Heinemann für medienpaedagogik-praxis.de
Tobias Albers-Heinemann Kurzbio
Hat 2006 mit Eike Rösch das Praxis-Blog gegründet und 10 Jahre lang als Herausgeber gearbeitet. Pressereferent und Medienpädagoge mit den Schwerpunkten: Eltern- und Lehrerbildung, Jugendbeteiligung, Erwachsenenbildung, digitale Kommunikation, Webvideo, Social Media und Öffentlichkeitsarbeit.
Verfasst am 18.03.2015

5 Kommentare

  1. Frauke am 18.03.2015:

    Ich kann noch einen Dienst beisteuern – gestern habe ich „ABCya“ entdeckt: http://www.abcya.com/word_clouds.htm
    Der Dienst ist auf Kinder ausgelegt und dementsprechend aufgebaut (und bunt), vom ersten Test her aber durchaus brauchbar. Es gibt zwar längst nicht so viele Gestaltungsmöglichkeiten wie bei wordle, hat aber den Vorteil, dass man die Wolken dann auch speichern kann (was ich bei wordle immer vermisst habe). Fazit: zwar nicht die eierlegende Wollmilchsau, aber für einfache Vorhaben recht gut geeignet.

  2. Tobias am 18.03.2015:

    Danke Frauke für die Ergänzung!
    P.S. bei Wordle gibt es rechts unten einen Button „Save as png“. Oder meintest du, dass man die Projektdatei als solche speichern kann?

  3. Stefan am 20.03.2015:

    Hallo,

    Evtl. Auch noch interessant auch für Selbermacher:

    http://www.jasondavies.com/wordcloud/#%2F%2Fwww.jasondavies.com%2Fwordcloud%2Fabout%2F

    Gruß
    Stefan

  4. Björn am 25.03.2015:

    Den Dienst Tagxedo finde ich ebenfalls spannend, v.a. weil hier diverse Wolken-Formen einstelbar sind: http://tagxedo.com/

  5. Anna Hielscher am 30.08.2018:

    wortwolken.com

    wordle geht leider wegen java nicht mehr auf allen PCs 🙁

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv