Das Netz mal anders

Wer einmal mehr ein Gefühl dafür bekommen möchte, wie schnell sich das Internet verändert, dem/der sei die aktuelle „Web Trend Map“ der Information Architects aus Japan ans Herz gelegt. Die InformationsmeisterInnen bringen jährlich wichtige Internetseiten und -akteurInnen auf der U-Bahn-Karte Tokios zusammen. Das ist nicht nur eine geniale Visualisierung, die in medienpädagogischen Webprojekten und Internetabenden ihren Platz finden kann – der Blick auf die vorletzte Karte aus dem Jahr 2007, als ich zum letzten Mal darüber schrieb, wird da schon zum Blick in die graue Vergangenheit: Damals noch keine Spur von Doodle, iPhone und GoogleReader, heute sind Technorati, FAZ und NZZ von der Karte verschwunden.