Kostenloses Webstreaming

Immer wieder taucht bei medienpädagogischen Projekten oder bei anderen Anlässen die Frage auf, wie mensch denn im Wetten-dass-Style jemanden per Videokonferenz dazuschalten oder ein Event per Streaming übertragen könne. Dank Skype muss diese Frage nicht mehr zwangsläufig mit einem Kopfschütteln beantwortet werden, aber ich habe mich immer wieder gefragt, ob es nicht eleganter ginge, am besten ohne eigenes Programm und nur im Browser und für viele BenutzerInnen gleichzeitig sichtbar. Jetzt weiß ich: das geht!

Heute ist mir ustream.tv über den Mauszeiger gelaufen und ich habe direkt gedacht: Genau das meinte ich! ustream macht es möglich, per Browser und Webcam kostenlos einen eigenen Webstream anzubieten, der wiederum im Browser angezeigt werden kann. Sieht schon ganz nett aus, aber was mir fehlt ist die Privatshäre: Alle Streams sind automatisch öffentlich und ich finde auf der Seite nichts, wie ich das ändern könnte. Und überhaupt wirkt das Angebot/die Website nicht gerade benutzerInnenfreundlich.

Besser ist meiner Meinung nach deswegen justin.tv . Das Angebot hat die gleichen Features wie ustream, bloß lässt sich hier ein Passwort für den eigenen Stream einstellen; ich entscheide also, wer was sehen kann. Angesichts der medienpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist das für mich ein Killerfeature; ohne geht nicht. justin.tv macht es auch leicht möglich, den eigenen Account inkl. der Videos wieder zu löschen. So muss es sein. Ich habe mich für einen Praxistest entschieden und dort bestätigt sich der gute erste Eindruck: alles sehr klar gestaltet, der Stream läuft gut, sehr stabil, außerdem lässt sich unter den BetrachterInnen/AutorInnen chatten. Scheint praxistauglich zu sein.

Ich freue mich über Ergänzungen/Erfahrungsberichte der geneigten LeserInnenschaft zu diesen oder anderen Streamingangeboten.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Eike Rösch für medienpaedagogik-praxis.de
Eike Rösch Kurzbio
ist Dozent für Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich und war zuvor mehrere Jahre als Medienpädagoge in der Jugendarbeit tätig. Er arbeitet an seiner Promotion an der Universität Leipzig zu Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft und hatte und hat Lehraufträge verschiedener Hochschulen.

3 Kommentare

  1. Cyberwizard - Bildung und Neue Medien am 27.01.2009:

    Livestreaming: Die eigene Fernsehshow im Netz…

    In einem aktuellen Beitrag stellt Eike vom Blog Medienpädagogik-Praxis zwei kostenlose Webservices vor, die es ermöglichen, mit der eigenen Webcam (oder angeschlossenen Videokamera) ein Livebild ins Web zu streamen: ustream.tv und justin.tv.
    Zumindes…

  2. Eike Rösch am 10.12.2009:

    Update: die Videos und Streams bei ustream lassen sich nun auch mit Passwort schützen.

  3. SCHNARCHERTV am 11.09.2010:

    Hallo,

    doofe Frage:
    Kann man hier auch eine Videokonferenzschaltung machen?
    Meine der eine Moderator sitzt z.B. in München, der andere in Hamburg.
    Wenn ja wie?
    Wenn nein, gibt es sowas Free.
    Kein MSN oder sowas.
    Wenn möchten wir es auf der Homepage einbinden.

    Sind für alle Tipps dankbar.
    SCHNARCHERTV
    Udo Bertram

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv