Kostenloses Webstreaming

Immer wieder taucht bei medienpädagogischen Projekten oder bei anderen Anlässen die Frage auf, wie mensch denn im Wetten-dass-Style jemanden per Videokonferenz dazuschalten oder ein Event per Streaming übertragen könne. Dank Skype muss diese Frage nicht mehr zwangsläufig mit einem Kopfschütteln beantwortet werden, aber ich habe mich immer wieder gefragt, ob es nicht eleganter ginge, am besten ohne eigenes Programm und nur im Browser und für viele BenutzerInnen gleichzeitig sichtbar. Jetzt weiß ich: das geht!

Heute ist mir ustream.tv über den Mauszeiger gelaufen und ich habe direkt gedacht: Genau das meinte ich! ustream macht es möglich, per Browser und Webcam kostenlos einen eigenen Webstream anzubieten, der wiederum im Browser angezeigt werden kann. Sieht schon ganz nett aus, aber was mir fehlt ist die Privatshäre: Alle Streams sind automatisch öffentlich und ich finde auf der Seite nichts, wie ich das ändern könnte. Und überhaupt wirkt das Angebot/die Website nicht gerade benutzerInnenfreundlich.

Besser ist meiner Meinung nach deswegen justin.tv . Das Angebot hat die gleichen Features wie ustream, bloß lässt sich hier ein Passwort für den eigenen Stream einstellen; ich entscheide also, wer was sehen kann. Angesichts der medienpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist das für mich ein Killerfeature; ohne geht nicht. justin.tv macht es auch leicht möglich, den eigenen Account inkl. der Videos wieder zu löschen. So muss es sein. Ich habe mich für einen Praxistest entschieden und dort bestätigt sich der gute erste Eindruck: alles sehr klar gestaltet, der Stream läuft gut, sehr stabil, außerdem lässt sich unter den BetrachterInnen/AutorInnen chatten. Scheint praxistauglich zu sein.

Ich freue mich über Ergänzungen/Erfahrungsberichte der geneigten LeserInnenschaft zu diesen oder anderen Streamingangeboten.