QR Code Games selber machen

Zu Mobil Gaming und ihren Einsatz für die Medienpädagogik haben wir schon einige Artikel hier Blog. Im Alltag der Jugendarbeit begegnet mir immer wieder der Wunsch der Leitungen, dass sie was Kreatives, Spielerisches mit Smartphones mit den Jugendlichen machen wollen. Am besten selber Spiele entwickeln.

Eine Form ist der schon in die Jahre gekommene QR Code. Er ist einfach herzustellen, technisch simpel, einige Smartphones brauchen nicht mal mehr eine eigene App zum Auslesen. Eigentlich ist es der primitive Vorläufer von Augmented Reality, denn mit QR Codes kann ich an einem Ort auch Informationen abrufen. Daniel Seitz hat schon vor Jahren einen ausführlichen Artikel zu QR Code Rallyes hier im Blog geschrieben. Ergänzend dazu möchte ich hier meine Ideen weitergeben.

Mit Hilfe von QR Codes lassen sich schnell sehr einfache aber interessante kleine Spiele erstellen. Dabei kann man sowohl rein textbasierte Offlinespiele erstellen, oder Multimediale Spiele generieren. Via QR Code kann auf Foto-, Video-, Audio- Htmldateien verwiesen werden, die entsprechenden Inhalte liefern. Damit lassen sich Aufgaben stellen, Geschichten erzählen und die Teilnehmer*innen „führen“. QR Code Games können also auch als Wanderung, Krimi oder Gruppengame gespielt werden. Die Herstellung ist relativ simpel. Es braucht dazu nur ein Smartphone und Internet. Einmal gespielt, kann man mit Jugendlichen selber QR Code Games erstellen und anderen zugänglich machen. Laminierte QR Codes kann man auch dauerhaft im Außenbereich anbringen, so dass die Spiele wiederholbar sind.

Was braucht es dazu?

  • Eine Spielidee/Story
  • Smartphones mit Internetzugang zum Produzieren
  • Evtl QR Code Reader App
  • Webspace (eine Cloud mit Freigabemöglichkeit reicht)
  • Ein QR Code Generator im Web oder auf dem Smartphone

Spielideen:

  • Ein Textgame. In einem Raum/Gebäude sind QR Codes versteckt. Jeder QR Code enthält einen Satzschnipsel. Die Teilnehmer*innen suchen die Codes, lesen sie aus und müssen aus den Schnipseln einen Satz bilden. Die erste Person, die den Satz korrekt der Spielleitung sagt, gewinnt. Ein fertiges Spielbeispiel findet sich hier.
  • Ein Audiohörspiel: Wieder sind QR Codes versteckt. Diesmal verweist der Code auf eine Audiodatei im Netz. Diese enthält ein Geräusch. Der nächste Code ist an dem Ort versteckt, an dem das Geräusch aufgenommen wurde. Hier ebenfalls ein Spielbeispiel.
  • Ein Audiokrimi: Via Audio lassen sich kleine Krimi-Hörspiele im Realraum spielen. Ganz besonders in Barockparks mit vielen Putten, die als Zeugen befragt werden lassen sich lustige und interessante Formate entwickeln. Ein Zeuge verweist auf den nächsten Ort für einen Code. Hier muss man die Codes so verstecken, dass sie nicht sofort entfernt werden. Elemente die die Putten tragen können als Indizien oder Hinweise eingebaut werden. So bekommt man einen völlig neuen Blick auf den Park.
  • Ein Videoguide: Ihr möchtet Euren Teilnehmer*innen Einblicke gewähren und Infos geben, die sonst verborgen blieben? Macht kleine Filme, die man via QR Code herunterladen kann und die z.B. Innenräume zeigen, die man nicht immer betreten kann, gebt infos zu Orten, die man vor Ort nicht erhält.
  • Eine Fotorallye: Die Codes verweisen auf (Detail-)Fotos, dort ist der nächste Code versteckt, der gesucht werden muss. Damit können auch bekannte Orte aus ganz neuer Perspektive betrachtet werden.

Herstellung der Materialien: Einfach mit dem Smartphone die Daten erstellen, die benötigt werden. Datei ins Netz, auf YouTube oder wo auch immer laden. Evtl. freigeben, Link kopieren und mit einem QR Code Generator im Netz einen QR Code erstellen. Diesen als Bild downloaden, ausdrucken, evtl. laminieren und dort anbringen, wo er hinsoll.

Eigentlich ist es so simpel. Bei QR Code Games steht nicht so sehr die Technik im Vordergrund, sondern eher Eure Geschichten, Eure Kreativität. Die Technik-Dinosaurier sind so simpel und einfach zu produzieren, dass man da auch Kinder und Jugendliche super schnell aktiv werden lassen kann. Vorteil: Einmal erstellt sind sie leicht wiederholbar. Aber aufpassen, dass die Codes nicht zu klein werden, oder zu kleinteilig aufgrund vieler Textinformation werden. Schlechtere Kameras können sie dann nicht mehr auslesen.

Thematisch eignen sich die QR Code Games auch um sich an Augmented Reality oder Mixed Reality heranzutasten.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Lambert Zumbrägel für medienpaedagogik-praxis.de
Lambert Zumbrägel Kurzbio
Jahrgang 1966, Dipl. Sozialpädagoge und Medienpädagoge aus Würzburg. Seit 1992 in der Jugendarbeit, seit 2008 Medienfachberater beim Bezirksjugendring in Unterfranken.
Verfasst am 11.06.2019

Verwandte Artikel

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv