QR-Code Rallye

CC BY-ND tupalo.de . flickr

Der Einsatz von QR-Codes mit internetfähigen Handys bietet komplexe Möglichkeiten zur Gestaltung mobiler Lernszenarien. Dabei bilden ein WordPress-Blog, ein E-Mail-Konto sowie zielgruppenspezifische Fragestellungen die Grundlagen einer QR-Code-Rallye.
Organisation und Durchführung

QR-Code-Rallyes können je nach Route, Thema, zeitlichem Rahmen sowie der Zielgruppe spezifisch geplant werden. Am Anfang sollte definiert werden, welcher Bildungsinhalt vermittelt werden soll und welche Medien dazu ihren Einsatz finden können. Anhand der Inhalte können passende Orte gesucht und recherchiert werden. Von besonderem Interesse sind im urbanen Raum vor allem Wirkungsstätten bekannter Persönlichkeiten, Sehenswürdigkeiten oder historisch oder themenspezifisch relevante Orte. In der Natur, sind es überwiegend natürliche Wegmarken und geografische Besonderheiten, die zu einer Route verbunden werden können. Empfehlenswert ist, Teilnehmende bereits in die Planung der Bildungsroute mit einzubeziehen.

Personelle Ressourcen müssen sowohl für die Organisation der Rallye, als auch für die Durchführung gut geplant werden. So werden beispielsweise für die Einweisung in die Technik und je nach Komplexität einzelner Stationen auch Stationsbetreuer benötigt. In jedem Fall muss während der gesamten Durchführung der Rallye eine Kontaktperson zur Verfügung stehen, also mindestens telefonisch erreichbar sein.

Ideenumsetzung und Detailplanung

Wenn passende Standorte recherchiert wurden, müssen vertiefende Informationen über diese beschafft werden. Dazu bedarf es manchmal der Kontaktaufnahme zu Ansprechpartnern, die an den Standorten als Koordinatoren oder selbst als Akteure bei der Vermittlung des jeweiligen Bildungsinhaltes helfen oder bei der Durchführung einer Aktion bzw. Lösung einer Aufgabe unterstützen.

Bildungsrouten kann man prinzipiell in jede Umgebung legen. Es ist darauf zu achten, dass die Aufgaben stringent, eindeutig und verständlich ausgestaltet sein müssen.Die Aufgaben werden auf einem WordPress-Blog angelegt, so dass sie unterwegs mit dem Smartphone über die QR-Codes abgerufen werden können.

Mit WordPress (freie Software, einfach zu bedienen, flexibel) können Weblogs mit einem mobilem Theme erstellt werden. Dieses Theme ermöglicht, das Blog für mobile Endgeräte (Smartphones) verfügbar, schneller und besser lesbar zu machen. Komplexer zu verwalten, aber dennoch ebenfalls nutzbar sind einfache HTML-Websites.

Mit Hilfe des Plugins Formidable können auf einfache Weise Multiple Choice- Formulare erstellt und auf dem Blog eingebunden werden. Die kostenpflichtige Version von Formidable Pro bietet darüber hinaus zusätzliche Auswertungsfunktionen und ersetzt somit eine andernfalls notwendige Weiterverarbeitung dieser Formulare per E-Mail. Sind alle Aufgaben auf der Website eingestellt, werden die entsprechen Links zu den Fragen als QR-Codes umgewandelt werden.

Auf verschiedenen Websites kann man kostenfrei die zweidimensionalen Codes generieren, die mittlerweile ein jeder zumindest unbewusst, auf Fahrscheinen des Öffentlichen Personenverkehrs oder auf Werbeschildern schon einmal gesehen hat. Man kann verschiedene Inhalte wie Text, Anrufinformationen, Links, SMS und Visitenkarten damit verschlüsseln. Die verschlüsselte Visualisierung, der QR-Code, kann im Anschluss, in verschiedenen Qualitäten, von der Website heruntergeladen werden.

Für den Zweck der MedienRallye werden die jeweiligen Websitelinks, welche zu den entsprechenden Aufgaben führen, als QR- Code umgewandelt werden. Diese können im Anschluss dann auf ein Plakat, ein Banner, eine Postkarte oder ein Stück Papier gedruckt werden.

Hat man alle QR-Codes vorbereitet, kann mit der Routenplanung bzw. Verteilung der QR-Codes begonnen werden. Wenn man das Spiel so konzipiert, dass sich die Gruppen nicht begegnen sollen, ist darauf zu achten, in der Planung keine Gruppe zu benachteiligen!

Ein Probelauf ist unerlässlich. Erst die Praxis offenbart die Tücken der Details.

Die letzte Phase der Vorbereitung beinhaltet eine Prüfung der Technik sowie die Herstellung eines verwendungsfähigen Zustandes. Geräteanleitungen müssen bereitgestellt, die QR-Codes angebracht sein. Wenn beabsichtigt ist, Videos und Fotos, die während der Rallye entstanden sind, zu veröffentlichen ist es zwingend erforderlich, das Einverständnis zur Veröffentlichung von Bildmaterial der Teilnehmenden bzw. deren Erziehungsberechtigten einzuholen.

Durchführung QR-Code-Rallye

  • Einweisung in die Technik
  • Erläuterung des Ablaufs
  • Gruppeneinteilung, ggf. Einteilung von Verantwortlichen
  • Vergabe Gruppennicknames
  • Stationsbetreuer beziehen ihre Position
  • Teilnehmende üben an einer Probestation den Umgang mit dem Smartphone

Die Teilnehmenden laufen nach Orientierungskarte die einzelnen Stationen ab und suchen die entsprechenden QR-Codes. Wenn sie diesen gefunden haben, können sie mit der App QR-Code Scanner diesen QR-Code scannen und werden mittels des hinterlegten Links auf die entsprechende Seite mit der Frage geleitet. So könnte beispielsweise mit der App Camcorder ein Kurzfilm gedreht werden, mit dem Voice recorder Interviews mit Passanten oder Experten geführt werden. Mit der App Camera 360 können beispielsweise Fotocollagen gemacht oder spezielle Bildbearbeitungseffekte wie Sepia oder Comic angewendet werden. Auch eine Recherche zu einem bestimmten Thema im Internet ist über den vorinstallierten Browser möglich.

Haben die Teilnehmenden ihre Aufgabe erledigt, wird das ausgefüllte Formular bzw. die Datei unter Angabe des Gruppennicknames an das eingerichtete E- Mail-Konto übermittelt. Diese Daten können dort von der Kontaktperson mit Hilfe von Filtern und Labels gruppiert und aus- gewertet werden.

Auswertung

Am Ende der Rallye sollten sich alle Gruppen inklusive Kontaktperson, Betreuerinnen und Betreuer et cetera wieder treffen, um die Aktion auszuwerten. Die Auswertung lässt sich besonders gut gestalten, wenn alle medial entstandenen Produkte und Kommentare während der Aktion auf einem Weblog bereits zusammengeführt wurden und im Anschluss gemeinsam angeschaut, präsentiert und ausgewertet werden. Durch die langfristige Verfügbarkeit von medialen Ergebnissen im Internet, können diese auch für die Teilnehmenden und andere Interessierte langfristig zugängig gemacht werden.


Zielgruppe

  • Kinder
  • Jugendliche
  • Fachkäfte
  • Geschlechter

Eingesetzte Medien

  • Foto
  • Video
  • Audio
  • Web
  • Mobile

Ziele

  • Reflexion
  • Artikulation

Varianten, Erweiterungen, Modulationen

QR-Code-Rallyes können sehr vielfältig gestaltet werden. Durch verschiedene inhaltliche Schwerpunksetzungen, kann mit verschiedenen Zielgruppen thematisch gearbeitet werden. Der Einsatz von zusätzlichen Geräten wie einer Digitalkamera kann dazu führen, dass Bilder und Videos in möglicherweise höherer Qualität erzeugt werden können. Zudem kann dadurch eine Rol- lenverteilung innerhalb der Gruppe besser gewährleistet werden.

Der Einsatz von GPS-Geräten führt da über hinaus dazu, dass die Gruppe in ihrer Orientierungsfähigkeit geschult wird. Große Stärke von QR-Rallyes ist jedoch, dass sie auch indoor eingesetzt werden können, wo GPS nicht funktioniert. Auch bei Rallyes mit Handys, die über keinen Internetzugang verfügen, können QR-Codes eingesetzt werden. In diesem Fall können diese als reine Informationsträger für multimediale Aufgaben an den Stationen einer Rallye dienen.

Beispiel: Auf einem Blatt Papier ist eine Vielzahl von QR-Codes gedruckt. Hinter diesen befinden sich verschiedene Schlagwörter. Aus diesen müssen die Teilnehmenden dann eine Story für einen Kurzfilm, ein Fotocomic oder einen Reim entwickeln.

Tipps & Tricks

Für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat sich die QR-Code-Rallye als eine sehr erfolgreiche Methode dargestellt. Der Einsatz von Smartphones wird von der Zielgruppe als spannend und neuartig angesehen und nimmt einen eindeutigen Bezug zu deren Lebenswelt auf. Die Erfahrung des kreativen Umgangs mit Smartphones reizt Kinder und Jugendliche. Sie beginnen, das technische Gerät selber auszuprobieren und dieses spielerisch kennen zu lernen.

Der Spielcharakter der Methode sollte unbedingt auch in der Umsetzung des Spieles Beachtung finden. So ist es für die Teilnehmenden herausfordernd, sich in einen Wettkampf zu begeben. Dies bedeutet, dass man ein individuelles Punktesystem entwickeln muss, welches Anwendung findet. Die Vergabe des Preises kann dann den Höhepunkt der Auswertung bilden.Der Einsatz von Smartphones ist sehr unmittelbar und mobil möglich. Das Gerät gibt die Möglichkeit, sowohl vielfältige Medienprodukte zu erstellen, als auch gleichzeitig mit der Kontaktperson, als auch mit anderen Gruppen innerhalb des Spieles in Kontakt zu bleiben.

Besonders umfassende Bildungsprozesse regt die Integration von Teilnehmenden in die Vorbereitung und Organisation einer QR-Code-Rallye an. Die Beteiligten lernen zielgruppengerecht Themen und Inhalte (etwa für ihre Klasse) aufzubereiten und sich mit der Übernahme von Organisationsaufgaben, zu strukturieren, Verantwortung zu übernehmen. Aufgrund der zunehmenden Nutzung von QR-Codes für Werbezwecke im öffentlichen Raum an Werbetafeln oder Lichtmasten ist es wichtig, die QR-Codes an den Stationen eindeutig hervorzuheben, um Irritationen zu vermeiden.

Schwierigkeiten

Der Vorteil von QR-Code-Rallyes ist, dass die Codes auf dynamische Websites oder Weblogs verlinken. Auf diese Weise können die Inhalte der Website bzw. des Weblogs jederzeit verändert und ausgetauscht werden, ohne, dass sich der QR- Code verändert. Die Vorbereitung einer QR-Code- Rallye nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Wenn Sie die Methode gut finden und daher gern viele Rallyes durchführen möchten, ist daher anzuraten, langfristig auf standardisierte Rallyes zurückzugreifen. So ist es ratsam mindestens einen der Faktoren Route, Thema und Zeit konstant beizubehalten (Baukastensystem). So können je nach Konstante die anderen Faktoren daran angepasst werden und müssen nicht wieder neu vorbereitet werden.

Der Einsatz von technischen Geräten birgt auch Problempotentiale. So ist beispielsweise darauf zu achten, dass sich die Akkus von Smartphones bei intensivem Gebrauch schnell entladen. Es ist daher sinnvoll, den Gruppen jeweils einen Ersatzakku, bzw. ein Ladegerät mitzugeben. Nichts ist demotivierender, als nicht funktionierende Technik!

Um an spannenden Themen arbeiten zu können, finden QR-Code-Rallyes häufig auch im Freien statt. Den Teilnehmenden ist daher vorab dringend mitzuteilen, dass auf bequeme und wetterfeste Kleidung zu achten ist.

Feedback

Die aktive, spielerische und sinnliche Art sich mit urbanem Raum und Natur auseinander zu setzen, sowie neue Orte in der bekannten oder unbekannten Umgebung zu entdecken, wurde von den Teilnehmenden bisher als sehr positiv gespiegelt.

Auch die Erfahrung von Gruppenarbeiten und demokratische Aushandlungsprozesse und der Notwendigkeit nur gemeinsam zum Ziel kommen zu können, empfanden alle als positiv und spannend.

Besonders der Bezug zur Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen durch den Einsatz von Alltagsgeräten wie eben Smartphones sowie die Umnutzung von Alltagserscheinungen wie QR-Codes, wurde interessiert angenommen und eröffnete neue Blickwinkel darauf.


Links & Material

Die Grundlage der QR-Code-Rallye bildet der Einsatz von Smartphones, welche nicht in jeder Bildungseinrichtung zwangsläufig vorhanden sind.

Ausleihe von Geräten: www.edunauten.net

Die Edunauten sind bundesweiter Ansprechpartner für Schulen, außerschulische Jugendeinrichtungen und andere Bildungsträger, die im Bereich Outdoor Lernerlebnis aktiv werden möchten. Sie bieten neben einem Geräteverleih von Smartphones, GPS-Geräten und Tablets auch Fortbildungen und Beratung an.

QR-Code-Rallye im Kontext:
Die Methode der QR-Code-Rallye ist im Kontext des mobilen Lernens zu verstehen.
Zu diesem Thema gibt es verschiedene weiterführende Informationen.

www.medialepfade.de

Agentur für Medienbildung die hauptsächlich im Bereich des mobilen Lernens neue Konzepte entwirft und ausprobiert. Darüber hinaus werden Fortbildungen für Fachkräfte angeboten.

www.educache.de
pb21.de/tag/educaching/

Educaching: Ortsbezogene Lernprozesse mit Unterstützung von GPS-Daten durch den Einsatz von GPS-Geräten.


About

Name Almuth Frommhold
Institution Mediale Pfade
E-Mail almuth.frommhold@medialepfade.de
Homepage www.medialepfade.de

Mediale Pfade

Agentur für Medienbildung. Beratung, Konzeption und Durchführung von Aktionen und Fortbildungen. Mit Schwerpunkt auf politischer Bildung entwickeln wir in den Bereichen „Mobiles Lernen“, „e-Partizipation“ „Games“ und „Medienkunst“ innovative Konzepte, um neue mediale Pfade des Lernens und der Beteiligung zu begehen.

Almuth Frommhold

lebt in Dresden und ist freie Medienpädagogin. Sie arbeitet seit 2010 für Mediale Pfade sowie für das Medienkulturzentrum Dresden. Schwerpunkt der Tätigkeit sind Organisation und Durchführung von medienpädagogischen Projekten im Bereich mobiles lernen, Film und Multimedia, die Konzeption und pädagogische Leitung verschiedener zielgruppenspezifischer Geocaching-Projekte mit dem Fokus auf die Einbindung von Multimedia und Stadtraumerfahrung.

Dieser Artikel steht unter der CC BY-SA 3.0 Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 international . Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: GastautorIn für medienpaedagogik-praxis.de

2 Kommentare

  1. Früher Medieneinsatz – auch im medienpädagogischen Sinn? | Mobile Learning am 04.05.2014:

    […] Praxis-Blog (2012). QR-Code Rallye. Hier […]

  2. QR-Code Rallyes in der Freizeit | Verändertes Lehren und Lernen!? am 06.05.2014:

    […] Frommhold, A. (2012). QR-Code Rallye. Medienpädagogik Praxis Blog. Hier verfügbar. […]

Kommentieren

*

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv