OER-Handbuch für Lehrer/innen erschienen – als frei zugängliches Buch bei Beltz

Ausschnitt von S. 3 des neuerschienen Buchs von Jöran Muuß-Merholz (2017). Freie Unterrichtsmaterialien finden, rechtssicher einsetzen, selbst machen und teilen. Beltz-Verlag. Erschienen unter CC BY-SA 4.0 Jöran Muuß-Merholz/Beltz in der Verlagsgruppe Beltz • Weinheim Basel. Link zur Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Offene Bildungsressourcen – oder „OER“ für „Open Educational Resources“ sind Bildungsmaterialien und -software, die offen lizenziert sind. Das heißt, solche offenen Bildungsressourcen stehen nicht nur kostenfrei im Web zur Verfügung, sondern dürfen auch genutzt, modifiziert und wiederveröffentlicht werden. Jöran Muuß-Merholz ist ausgewiesener Experte im Feld und hat nun in zweifacher Hinsicht Erfolge zu vermelden:

Erstens ist mit seinem neuen Buch „Freie Unterrichtsmaterialien finden, rechtssicher einsetzen, selbst machen und teilen“ ein ausführlicher Ratgeber für Lehrer/innen in deutscher Sprache erhältlich, die ganz praktisch mit OER arbeiten möchten. Man kann das Buch, das im Beltz-Verlag erschienen ist, aber nicht nur für knapp 20 Euro im Buchhandel gedruckt erwerben: Das komplette Buch steht auch selbst als OER zur Verfügung (CC BY-SA-4.0 und abweichende CC-Lizenzen), das PDF ist frei verfügbar (Link zum pdf: http://www.was-ist-oer.de/wp-content/uploads/sites/17/2018/02/Joeran-Muuss-Merholz-Freie-Unterrichtsmaterialien-Beltz-2018.pdf). Das heißt, die Buchtexte und Anleitungen können wiederum selbst für eigene/adaptierte Anleitungen unter der Bedingung der CC-BY-SA-4.0-Lizenz adaptiert werden. (Übrigens: Das gilt auch für die Beiträge hier im Praxisblog Medienpädagogik). Wie das geht? Steht im Buch!

Edit (16.2.2018): Ursprünglich stand hier noch „Leider ist gerade das Cover von der offenen Lizenzierung ausgenommen –  die Praxis von OER ist für Verlage dann wohl auch weiterhin noch eine Herausforderung („Die für die Print- und E-Book-Version verwendete Grafik von Anna-leni (Getty Images) als Bestandteil des Buchcovers steht nicht unter der freien Lizenz“).“ – inzwischen wurde es ausgetauscht, das PDF ist komplett offen lizenziert!

Sandra Schön Kurzbio
ist Senior Researcher bei Salzburg Research (Abt. InnovationLab), leitet regelmäßige Praxisprojekte beim BIMS e.V., studierte Pädagogik, Psychologie und Informatik an der LMU München (M.A./Dr. phil.). Interessensschwerpunkte: Offene Bildungsressourcen (OER), Lernvideos, Videoarbeit, Maker Movement, Partizipation. Mehr im Weblog: http://sandra-schoen.de.

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv