YouTube-Channel des Monats: Marie Meimberg

Es gibt ja nicht oft die Momente, wenn „das Internet“ auf „diese YouTuber“ trifft – also genauer hier Sascha Lobo als Vertreter der „alten sozialen Medien“ und „Kelly aka MissesVlog“ als Vertreterin der „neuen sozialen Medien“.
Wenn das dann noch von Marie Meimberg in ihrem Stammtisch-Format gehostet wird, wird man bestens unterhalten – und lernt auch noch ein wenig, vor allem, das sich die beiden Welten eben gar nicht so viel überschneiden.

Auch z.B. der Stammtisch mit Stefan Niggemeier und LeFloid zum German Wings Absturz und dem Umgang damit im Netz ist höchst spannend.

Marie Meimberg ist der Kanal des Monats, steht sie doch für vieles: Vielfalt, reflektierten Standpunkt, wichtige Figur (gar nicht mehr so stark) im Hintergrund für viele YouTuber, Präsidentin der Webvideopreis-Academy, Vorsitzende des 301plus-Vereins – und Künstlerin, von Malerei bis zu Gesang, alles vereint auf einem Channel. Ein wilder Mix, den sie vermutlich niemand so empfehlen würde – wenn das Ziel Monetarisierung ist, die hat sie dann konsequenterweise gar nicht angestellt.

#nichtschön ist eine Kampagne – von Marie und einigen YouTuberinnen initiiert – um dem typischen Geschlechter-Bild auf YouTube zu begegnen. Wer schon mal nach spannenden Channels von (jungen) Frauen auf YouTube jenseits der typischen Beauty- und Lifestyle-Channels gesucht hat, weiß, warum diese Kampagne dringend nötig ist.

Der Kanal bietet somit einen spannenden Einblick in Maries Leben und Wirken – das viel mit YouTube zu tun hat und damit allen MedienpädagogInnen, die sich mit dem Thema auseinander setzen, Inspiration geben kann.

Als Bonus gibt es noch einen Audio-Mitschnitt von der re:publica – dort durfte der Autor mit Marie Meimberg und Anna Moll zu „Politischer Bildung mit Webvideo“ sprechen – große Hörempfehlung: