Thema Max and the Magic Marker »

Jump’n Run mit Physik-Engine

Screenshot aus dem Spiel

Andere Spielkonzepte braucht die Spielewelt. Mit neuer Grafik ist es nicht getan. Schon oft berichteten wir über neuartige Spiele, die, obwohl in der Konzeption etwas einfacher gehalten, schnell sehr viel Spielspaß bereiten.

Hier und heute geht es um ein Spiel, bei dem die Idee hinter Crayon Physics weiterentwickelt und mit Jump’n Run kombiniert wurde. Bei Max & the Magic Marker wird die Spielfigur in bewährter 2-D Optik nach links und rechts manövriert. Dabei müssen Hindernisse bewältigt werden, der Magic Marker hilft. Es gibt aber keinen Königsweg, den Lösungsansätzen sind kaum Grenzen gesetzt. Das gibt selbst den einfachsten Formen von linaren Spielen wieder einen Reiz und gewissen Charme, so dass sie auch bei Jugendlichen sehr beliebt sind – auch wenn es hier eventuell eines Schlüsselreizes bedarf, beispielsweise in Form von Vorspielen. Spätestens wenn einE ZuschauerIn einen anderen Lösungsansatz favorisiert ist der Run auf die Mäuse eröffnet.

Das Spiel ist leider nicht kostenlos, findet daher auch keinen Platz in unserer hall-of-gratuitous. Leider. Für knapp 15 Euro kommt man auf Mac und Windows in diesen Spiel- und Knobelgenuss. Hoffentlich gibt die medienpädagogische Kasse die noch her. Viel Spaß!

Dank an Philipp!

Mario von Wantoch-Rekowski Kurzbio
Mario von Wantoch-Rekowski zog es von Berlin nach Rheinland-Pfalz und er arbeitet hauptberuflich beim Landesfilmdienst RLP e.V.. Er studierte Medienkommunikation und kam über seine Studienschwerpunkte Medienpsychologie und -ethik zur Medienpädagogik. Neben seiner praktischen Arbeit versucht er sich auch immer wieder an neuen medialen Entwicklungen und deren möglichen medienpädagogischen Nutzen. Seine Schwerpunkte im Blog sind Medienpsychologie, Jugendschutz und (freie) Spiele.
Verfasst am 26.10.2010
Kommentare deaktiviert für Jump’n Run mit Physik-Engine

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv