Juli 2008 »

Medienpädagogik Praxis-Blog als Newsletter

Ab sofort gibt es für alle RSS-Muffel einen kostenlosen Newsletter. Mit diesem bekommt ihr alle neuen Beiträge direkt per e-mail zugeschickt. Viel Spass damit …

Studie zu “pathologischer Computerspielnutzung”

Einmal mehr zeigen sich die üblichen Reflexe, sobald die Worte “Jugendliche” und “Computerspiele” zusammen fallen: Die Uni Koblenz-Landau veröffentlicht jüngst eine Studie zur Computerspielsucht unter Jugendlichen; die Tagesschau und – peinlich – damit automatisch (!) auch das Jugendhilfeportal pickt sich prompt einen problematischen Aspekt heraus und titelt über hohe Prozentzahlen von Computerspielsucht unter Jugendlichen. Beste Voraussetzungen, dass schnell die Wellen hoch schlagen. Dabei sind die Ergebnisse interessanter und differenzierter: Den ganzen Beitrag lesen

Richtig vortragen und präsentieren

Gerade MedienpädagogInnen müssen ständig an ihrer eigenen Medienkompetenz arbeiten. Ich denke dabei immer zuallererst an die Medien, die “Objekt” meiner Arbeit sind, also Audio, Video, Web u.a. Viel zu unkritisch gehe ich dagegen meist mit den Medien um, die “Mittel” meiner Arbeit im mediendidaktischen Sinn sind – insbesondere Computerpräsentationen mit PowerPoint oder Keynote. Dafür hat mich Mandy Schiefner mit einigen Postings sensibilisiert, in denen sie die eigentliche Zielsetzung der Software, ihre Funktionsweise und daraus resultierende inhaltliche und methodische Einschränkungen verdeutlicht, die ihren Einsatz für die pädagogische Arbeit fragwürdig macht. Ich habe verstanden und viel bei der anschließenden Lektüre gelernt: Den ganzen Beitrag lesen

Fon – die weltweite W-Lan Community

fon2.jpgEigentlich ist es unlogisch: Ich habe als Privat- oder Geschäftsperson einen oder mehrere DSL Anschlüsse, für die jeden Monat Kosten anfallen. Bin Ich unterwegs, vor allem für medienpädagogische Projekte, müssen zusätzliche Gebühren an Hotspot Betreiber etc. für die Internetnutzung entrichtet werden.

Genau an diesem Punkt setzt die weltweite W-LAN Communitiy FON an. Als Mitglied dieser kostenlosen Gemeinschaft kann Ich über einen speziellen Router Kontigente meiner DSL Leitung für die Fon-Gemeinschaft freistellen und kann, im Gegenzug, die DSL Leitungen der anderen Community Mitglieder kostenlos nutzen. Vorraussetzung für eine Fon-Mitgliedschaft ist ein “normaler” DSL Anschluss.

Den ganzen Beitrag lesen

Medienpädagogik-Praxis jetzt auch auf dem iPhone

Eigentlich keine Nachricht, die einen umfallenden chinesischen Reissack aussticht, denn schließlich kann mensch mit dem iPhone oder dem iPod touch fast jede Internetseite anschauen. Auf den zweiten Blick aber doch: Denn ab sofort ist unsere Seite für die Ansicht auf beiden Apple-Geräten optimiert – wer uns auf diesem Weg besucht, bekommt eine eigens für die mobilen Bedürfnisse gestaltete Website zu Gesicht, die sich so angenehmer durchbrausen lässt. Andere HandybenutzerInnen schauen leider in die Röhre bzw. auf unsere normale Seite, aber wer surft schon mit anderen Handies…? :-)

Das Wort zum Sonntag: Tastenkombinationen

Schon des öfteren hab ich hier über Tastenkombinationen gepostet – für OSX und für Windows. Denn meiner Meinung nach sind Shortcuts insbesondere beim Videoschnitt unverzichtbar, aber auch bei der Bedienung anderer Programme; entsprechend predige ich in allen meinen medienpädagogischen Projekten, dass mensch mit zwei Händen doppelt so schnell ist. Neuen Predigtstoff liefert mir nun Dr.Web mit einer umfassenden Zusammenstellung von Tastenkombinationen-Listen. Zwei Dinge sind dabei neu für mich: Datenbanken mit Shortcuts [1,2] und Tastaturkürzel für Linux. Für die Mac-UserInnen selbstverständlich auch noch ein direkter Link, nämlich zur Apple-Support-Seite.

Favicons online erstellen

Ein, auf den ersten Blick unscheinbarer Zusatz einer Internetseite, ist das sogenannte Favicon. So wird nämlich die kleine Grafik links neben der URL Adresse genannt, welche in der Favoritenliste auftaucht.

Das Favicon dient in einer grösseren Favoritenliste ganz einfach zu besseren Orientierung. Das Auge, welches die Liste betrachtet, nimmt als aller erstes die kleinen Symbole, dann erst die Texte wahr. Dieser Zusatz ist zwar nicht unbedingt für die Medienpädagogik relevant, erleichtert jedoch die Suche nach der gewünschten Seite im Bookmark-Dschungel.

Auf der Seite Favicon from Pics steht einer von vielen kostenlosen online Generatoren für die Erstellung der .ico Dateien, sowie eine Einbauanleitung zur Verfügung.

Pimp my Photo – Tutorials zur Bildmanipulation mit Photoshop

Und das so kurz nach der EM: SmashingMagazine liefert eine dermaßen brilliante Steilvorlage für ein medienpädagogisches Projekt mit Digitalfotos und Photoshop, dass die Latte kracht. Die BlogautorInnen haben siebzig (!) Photoshop-Tutorials gesammelt, die sich alle mit der Manipulation, also insbesondere dem Aufpolieren/Retouchieren, von Portraits und anderen Fotos mit menschlichen Körpern beschäftigen. Teilweise mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lassen sich verblüffende Effekte erzielen, also Hautunreinheiten entfernen, Haare färben, Rettungsringe um die Hüfte wegmachen oder gar die ganze Hautfarbe verändern undundund. Eine grandiose Sammlung, die mich direkt an Projekte denken lässt, die den “Buxtehude sucht den Superstar”-Hype mit gefakeden Fotos auf die Schippe nehmen.

Super Audio und Videokonverter

3_super_2007_01.jpgDas hier empfohlene kostenlose Tool ist nicht nur super, er heisst auch so. Mit dem Freeware Programm SUPER von eRightSoft lassen sich unter Windows im 1-Klick Verfahren Video und Audiodateien in alle möglichen Formate konvertieren. Es ist sogar möglich, kleine Filme für Handys und Pocket PCs bereit zu stellen. Ein ideales kleines Tool, um Ergebnisse medienpädagogischer Projekte ins richtige Format zu bringen.

Liegevideos reloaded

Der letzte Liegevideo-Beitrag hatte eine ansehnliche Resonanz: Alle finden das Video sehr witzig, super gemacht und sind animiert, selbst mal ein Liegevideo zu machen. Mario (danke!) hat auch weiterrecherchiert und ist auf zwei weitere Beispiele gestoßen: Einmal die “Flatolympics” des “Skispringen”-Machers Jörn Hintzer und “Grüßt uns’re Berge“. Bei letzterem ist interessant, dass die Macher das Problem, sich nicht richtig im Liegen fortbewegen zu können, mit einfachem StoppTrick gelöst haben. Derart animiert werden sicher bald ein paar MedienpädagogInnen in Mainz ihr erstes Liegevideo produzieren.

Zusatzinfos

Pat-O-Meter

Monats-Archiv